(Action Network) Am 16. November 2019 erschossen zwei Männer Jorge Alberto Acosta in einem Billardzimmer, nur vier Häuserblocks von seinem Haus in La Lima, Cortes, Honduras, entfernt. Jorge, 62, war Gewerkschaftsführer bei SITRATERCO, der ältesten Gewerkschaft des Landes, die die Bananenarbeiter von Chiquita vertritt.

Anfang 2018 führten Bananenarbeiter einen 77-tägigen Streik durch, nachdem Chiquita sein medizinisches Zentrum, das seit über 60 Jahren die gesamte Gesundheitsversorgung der arbeitenden Familien gewährleistet, illegal an einen weit entfernten Ort verlegt und durch ein teures, minderwertiges privates medizinisches Zentrum ersetzt hatten. Arbeiter der Streikposten wurden mit scharfen Kugeln der Militärpolizei und Massenentlassungen in Chiquita getroffen.

Nach dem Ende des Streiks erhielten Jorge und sein Gewerkschaftskollege im April 2018 Morddrohungen und waren körperlichen Angriffen, Überwachung und Einbrüchen ausgesetzt. Sie prangerten diese Drohungen wiederholt Regierungsbeamten an, die gezwungen sind, gegen bedrohte Gewerkschaftsführer Ermittlungen aufzunehmen und angemessene Schutzmaßnahmen zu ergreifen – taten dies jedoch nie.

In einer Petition, die Sie unterschreiben können, wird die Regierung von Honduras aufgefordert, die intellektuellen und materiellen Urheber dieses Verbrechens zu ermitteln und strafrechtlich zu verfolgen, Jorges Familien- und SITRATERCO-Gewerkschaftsführer zu schützen und die US-Botschaft in Honduras aufzufordern, diese Morde öffentlich anzuprangern.

Die Autoren des Mordes an Jorge wissen sehr gut, dass die Regierung von Honduras niemals die gemeldeten Bedrohungen untersuchen oder die Arbeiterführer schützen würde und rechnen jetzt mit der Untätigkeit der Regierung. Deshalb muss die internationale Gemeinschaft diesen Mord und die jüngste Welle der Gewalt gegen Menschenrechtsverteidiger in Honduras öffentlich anprangern.

Die Ermordung von Acosta ist nur eine von zahlreichen brutalen Morden, Drohungen, Entführungen, Schlägen, Folterungen und dem Verschwindenlassen von Aktivistinnen der Arbeiterbewegung und sozialen Bewegungen in Honduras, die gegen afro-indigene Frauen, LGBTQI-Aktivistinnen, Campesinos, Gewerkschafterinnen, unabhängige Journalisten gerichtet sind.