Quelle: Gruppo-Orsero

Trotz des Überschreitens der Umsatzmarke von 1 Mrd. EUR verzeichnete der italienische multinationale Konzern aufgrund höherer Kosten und finanzieller Belastungen einen Rückgang des Nettogewinns gegenüber dem Vorjahr.

        • DER GESAMTUMSATZ IST UM 5,6% GESTIEGEN UND HAT DANK DES ORGANISCHEN WACHSTUMS UND DER JÜNGSTEN AKQUISITIONEN DIE 1 MILLIARDE EURO ÜBERSCHRITTEN.
        • BEREINIGTES EBITDA VON 38,7 MIO. EURO (29 MIO. EURO OHNE IFRS 16-EFFEKT); VERLUST DER RENTABILITÄT DES VERTRIEBS BU HAUPTSÄCHLICH AUFGRUND DER LEISTUNG DER FRANZÖSISCHEN TOCHTERGESELLSCHAFT
        • NFP STIEG INFOLGE DER EINFÜHRUNG DES RECHNUNGSLEGUNGSSTANDARDS IFRS 16 UND AUFGRUND DER GETÄTIGTEN WICHTIGEN INVESTITIONEN (67 MIO. EURO OHNE BERÜCKSICHTIGUNG DER AUSWIRKUNGEN VON IFRS 16; BERICHTET 127 MIO. EURO)
        • LEITFADEN 2020 (MIT AUSNAHME DER AUSWIRKUNGEN WEITERER STAATLICHER INTERVENTIONEN IN ITALIEN UND/ODER EUROPA ZUR BEWÄLTIGUNG DES GESUNDHEITSNOTSTANDS COVID-19, DIE VON ZEIT ZU ZEIT BEWERTET WERDEN):
          –Nettoumsatz zwischen 1.030 Millionen € und 1.050 Millionen €;
          –Bereinigtes Ebitda ohne den IFRS 16-Effekt zwischen 37,5 und 39,5 Millionen € (einschließlich des IFRS 16-Effekts zwischen 44,5 und 46,5 Millionen €);
          –Netto-Finanzposition zum Jahresende ohne den IFRS 16-Effekt zwischen 70 und 75 Millionen € (einschließlich des IFRS 16-Effekts zw. 100 und 105 Millionen €)

      Mailand, März 2019 – Der Verwaltungsrat von Orsero SpA („Orsero“), einem an der elektronischen Börse von Borsa Italiana (MTA), Star-Segment, notierten Unternehmen, hält die gleichnamige italienische und internationale Gruppe unter den führenden Unternehmen in Mittelmeereuropa für den Import und Vertrieb von frischen Obst- und Gemüseprodukten (die „Gruppe“), der abgehalten wurde, genehmigte unter anderem den Entwurf eines separaten Jahresabschlusses und den Konzernabschluss für das am 31. Dezember 2019 endende Geschäftsjahr sowie den Entwurf.

      Frau Raffaella Orsero, CEO der Gruppe, kommentierte: „Das Geschäftsjahr 2019 war geprägt von der Umsetzung wichtiger operativer und strategischer Investitionen, die die Grundlage für das künftige Wachstum der Gruppe bildeten, obwohl die Rentabilitätsleistungen nicht unseren Erwartungen und den Erwartungen entsprachen Potenzial des Konzerns. Die aktuelle Gesundheitssituation in Italien und Europa birgt für alle Unsicherheiten hinsichtlich der regelmäßigen Durchführung von Geschäftsaktivitäten für das laufende Jahr. Derzeit behalten wir jedoch unsere Ziele unverändert bei und konzentrieren uns auf die Fähigkeiten unseres Unternehmens, unseres Geschäftsmodells und unserer Mitarbeiter mit dem Notfall fertig werden „.

      Anhang / Pressemeldung