Quelle: Fyffes

Fyffes, einer der weltweit größten und ältesten Importeure und Vertreiber von tropischen Erzeugnissen, gab seine Unterstützung für neue globale Vorschriften bekannt, die den Schwefelgehalt aller Schiffskraftstoffe ab dem 1. Januar 2020 auf 0,5 Prozent begrenzen.

Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1888 hat sich Fyffes zum Ziel gesetzt, der Welt Produkte von höchster Qualität zu bieten und gleichzeitig die höchsten Umwelt- und Nachhaltigkeitsstandards in allen Geschäftsbereichen beizubehalten. Fyffes ist für den Transport von über 100 Millionen Kisten Bananen, Ananas und Melonen pro Jahr verantwortlich und versteht die Auswirkungen seiner Maßnahmen auf die Umwelt. Aus diesem Grund verpflichtet sie sich, mit ihren Lieferpartnern zusammenzuarbeiten, um die natürlichen Ressourcen der Welt weiterhin zu schützen, indem sie die neuen Regulierungsstandards der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation unterstützt und einhält.

Jeronimo Poggio, Direktor der Fyffes-Schifffahrt, sagte: „Wir unterstützen nachdrücklich die Notwendigkeit der Schwefelverordnung IMO 2020, da diese in direktem Zusammenhang mit unserer Nachhaltigkeitsstrategie und einer unserer vier Säulen – der Verantwortung für den Planeten – steht. Die Vorschriften werden dazu beitragen, die Kohlendioxidemissionen und den sauren Regen zu verringern, der landwirtschaftliche Kulturpflanzen, einschließlich unserer Früchte, schädigen kann. Wichtig ist auch, dass sich die Verringerung der durch Schwefelemissionen verursachten Krankheiten und Todesfälle positiv auf die Menschen auswirkt, die in der Nähe von Häfen leben. Wir sind bestrebt, den Verbrauchern Früchte von höchster Qualität zu einem erschwinglichen Preis anzubieten und gleichzeitig sicherzustellen, dass unser Geschäft nachhaltig ist. Für unsere Züchter, die lokalen Gemeinschaften und den Planeten. “

Durch die Unterstützung von Programmen wie Global GAP, dem Sustainable Agriculture Network (Rainforest Alliance), dem Carbon Trust Standard und immer strengeren Umweltgesetzen in Produktionsländern ist Fyffes stets bestrebt, die Auswirkungen seiner Aktivitäten auf die Umwelt zu minimieren, insbesondere in Bezug auf die Quelle Länder.

Im Rahmen dieses Strebens nach mehr Nachhaltigkeit hat Fyffes eine Reihe von eigenen Projekten gestartet, die darauf abzielen, den CO2-Fußabdruck zu messen, zu verwalten und zu reduzieren. Bei einem solchen Projekt werden bewaldete Gebiete zur Förderung von Kohlenstoffsenken freigelegt. Fyffes verwaltet ein 43-prozentiges Naturschutzgebiet, das Teil der firmeneigenen Bananen- und Ananasfarmen ist. Dieses Schutzgebiet besteht aus wichtigen Primär- und Sekundärwaldgebieten, die Kohlendioxid absorbieren und einfangen und es so der Atmosphäre entziehen. Zusätzlich zu diesen Bemühungen hat Fyffes eine Basisstudie gestartet, um den CO2-Fußabdruck entlang der einzelnen Komponenten der Lieferkette des Unternehmens zu ermitteln, die Ende 2019 abgeschlossen sein wird.

Der Respekt vor der Umwelt und das Bekenntnis zu den Grundsätzen der Nachhaltigkeit bilden das Herzstück der Marke Fyffes. Das Unternehmen freut sich darauf, weiterhin mit seinen Partnern zusammenzuarbeiten, um neue Lösungen und Praktiken zu entwickeln und umzusetzen, die zu einem positiven Ergebnis führen Auswirkung auf die Umwelt.