Bild: Florian Pircher

Der durch den späten Frühlingsfrost verursachte Schaden an der tschechischen Obsternte wird laut Martin Ludvik, dem Leiter des Verbandes der tschechischen Obstbauern, voraussichtlich 100 Millionen Kronen überschreiten.

Die am stärksten betroffenen Gebiete befinden sich in Nord- und Westböhmen, wo die Landwirte einen Großteil ihrer Ernte verloren haben. In Mähren melden Landwirte Schäden durch schwere Hagelstürme.

Der jährliche Wert der Obsternte des Landes liegt bei rund 1,3 Milliarden Kronen. In den letzten Jahren mussten die Landwirte wiederholt Verluste aufgrund von Frühlingsfrost oder Sommerdürre hinnehmen.