Die Erdbeersaison startet in diesem Jahr bereits zu Pfingsten; dann werden die ersten Erdbeerfelder öffnen. © BBV
München (bbv) – Das sommerliche Wetter hat zu einem frühen Start für bayerische Erdbeeren geführt. Nicht nur aus geschütztem Anbau oder in den klimatisch begünstigten Regionen wie am Bodensee und in Franken, auch aus der Region um München eröffnen rechtzeitig für die Pfingsttage zahlreiche Erdbeerfelder.
Über ganz Bayern verteilt kultivieren circa 300 Erdbeerbauern auf rund 2000 Hektar die beliebten roten Früchte. Bisher war die Witterung sehr günstig, die Anbauer erwarten daher eine gute Ernte. Erdbeeren sind jedoch besonders vom Wetter abhängig. Leidvoll blicken viele Erdbeer-Anbauer und Erdbeer-Liebhaber auf das vergangene Jahr zurück. Da haben Spätfröste Ende April den größten Teil der Ernte vernichtet.
Erdbeeren gehören zu den beliebtesten Obstarten der Deutschen. Das Besondere in Bayern ist der hohe Anteil an Selbstpflücke. Frisch geerntet auf den Tisch oder direkt in den Mund, so schmecken Erdbeeren am besten. Daher sind Erdbeeren aus der Region bevorzugt.