Quelle: Pixabay

Der Ausbruch von COVID-19 in Europa hat die tägliche Realität für Unternehmen und Verbraucher dramatisch verändert. Erstens hat der Ausbruch für viele Menschen, die direkt oder indirekt von dem Virus betroffen sind, zu sehr schwierigen persönlichen Situationen geführt. Außerdem haben sich das Geschäfts- und das Wirtschaftsmodell radikal verändert.

In dieser sehr unvorhersehbaren Situation, die zur Gestaltung eines neuen Geschäftsumfelds führte, hat Freshfel Europe seine Prioritäten angepasst, um den neuen Herausforderungen des Frischobst- und Gemüsesektors gerecht zu werden. Unter der Leitung des Vorstands von Freshfel Europe und aller seiner Mitglieder hat das Sekretariat bisher die Ansichten der Lieferkette für frisches Obst und Gemüse koordiniert und mit der Europäischen Kommission zusammengearbeitet, um die dringendsten Probleme des Sektors anzugehen. Der Sektor steht vor Herausforderungen auf mehreren Ebenen. Dies reicht von der Neupositionierung der Verkaufsmuster an die Einzelhandelsketten, da die meisten Lebensmittelkanäle geschlossen wurden, über die Sicherung von Saisonarbeitern auf dem Feld für die bevorstehende Ernte und Pflanzungen, die Aufrechterhaltung der Effizienz in der Lieferkette mit neuen Sicherheitsregeln der sozialen Distanzierung, die Sicherung grüner Wege für das schnelle Überqueren der innergemeinschaftlichen Grenzen und die Bewältigung anderer Logistikprobleme, die Anpassung der gesetzlichen Anforderungen und Fristen innerhalb der GAP-Politik und auch die Betrachtung verschiedener Aspekte des internationalen Handels mit neuen Zwängen und Beschränkungen.

Frisches Obst und Gemüse spielt eine wichtige Rolle für eine gesunde Ernährung der europäischen Bürger. Da die Menschen zu Hause eingesperrt sind, ist dies ein guter Zeitpunkt, um den Genuss und die Vielfalt des Verzehrs von frischem Obst und Gemüse wieder zu entdecken und gleichzeitig alle Vorteile einer gesunden Ernährung, die reich an nahrhaften Frischprodukten ist, zu nutzen. Während des Ausbruchs hat Freshfel Europe die Verbreitung von Botschaften durch seine gemeinsame, von der EU finanzierte Kampagne mit Aprifel „Follow me to be healthy with Europe“ und durch Ernährungs- und Gesundheitsbotschaften in den sozialen Medien fortgesetzt.