Quelle: Florette Ibérica
  • Florette Ibérica steigert sein Engagement für Fertiggerichte, die im Jahr 2024 rund 60% des Umsatzes ausmachen werden

Das Bekenntnis zu Fertiggerichten, die 2024 rund 60% ihres Umsatzes ausmachen werden, wird von Florette zum Jahresende 2019 mit einem Rekordumsatz von 215 Millionen Euro geschätzt, was einer Steigerung von 4,8% gegenüber dem Vorjahr entspricht, getrieben von Innovationen, wie das Unternehmen gegenüber La Vanguardia und auch auf ihren Linkedin Account berichtet.

Florette hat eine „positive Bilanz“ dieses Vorhabens gezogen und steht bis 2020 vor neuen Herausforderungen, da der derzeitige Modernisierungsprozess des auf Nachhaltigkeit und Forschung ausgerichteten Bereichs fortgesetzt und die Anzahl der von ihm verfolgten Florette-Commitment-Initiativen erhöht wird, welches sich positiv auf das unmittelbare Umfeld seiner Verbraucher auswirken wird.

Florette erinnerte daran, dass 84% ​​der spanischen Haushalte abgepackte frische Salate konsumierten, die nach Angaben des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung in Spanien am stärksten gewachsen sind. Katalonien, die Autonome Gemeinschaft Madrid und die Autonome Gemeinschaft Valencia verbrauchen in Bezug auf die Verteilung nach Regionen die meisten Salate aus der IV-Reihe.

Dieses Jahr war Galizien nicht nur in diesen Bereichen führend, sondern verzeichnete auch einen starken Anstieg von 35% gegenüber dem Vorjahr und lag damit deutlich über dem Marktwachstum von 18%. Andererseits wird Florette Food Service Ende dieses Jahres seine Verkaufsniederlassungen in ganz Spanien auf 15.000 erhöhen. Dieser Anstieg der Anzahl der Einzelhandelsgeschäfte ist hauptsächlich auf das 3,1%-ige Wachstum des Marktes für Schnellservice zurückzuführen.

„Die organisierte Restaurierung, einschließlich neuer Kunden von Cateringketten, ist der Schlüssel für Florette, und wir widmen einen großen Teil unserer Innovation mit Produkten, die an die Bedürfnisse jedes Unternehmens angepasst sind, sowohl auf operativer Ebene, um die Arbeit in der Küche zu optimieren, als auch kulinarisches Niveau, indem Produkte und Rezepte angeboten werden, die Ihre Karten attraktiver und gesünder machen und sich an den Geschmack des Verbrauchers anpassen „, erklärte Fermín Aldaz, Direktor für Werbung und Marketing bei Florette.

Das Unternehmen bekräftigt auch sein Engagement für Fertiggerichte, die die Kategorie mit dem höchsten Wachstum bei Lebensmitteln darstellen (+ 9%). „Der Trend zur Vereinfachung der Speisekarte zu Hause hin zu einem einzigartigen Gericht kann sich sehr positiv auswirken, solange wir uns auf gesunde, ebenso schmackhafte und vollständige Lösungen konzentrieren. Das ist das Ziel unserer gegenwärtigen und zukünftigen Innovation“, betonte er.

„Diese verzehrfertigen Gerichte mit frischem Gemüse werden in den nächsten fünf Jahren 60% unseres Umsatzes ausmachen“, sagte Aldaz.

Florette Ibérica hat seinen Ursprung in der 1988 gegründeten Firma Vega Mayor aus Navarra und gehört seit 2001 zur Florette-Gruppe. Das Unternehmen verfügt über sechs Produktionszentren in Spanien, die in der gesamten spanischen Region verteilt sind: Arguedas (Navarra), Milagro (Navarra), Noblejas (Toledo), Iniesta (Cuenca), Torre Pacheco (Murcia) und Ingenio (Kanarische Inseln). Alle Florette-Produkte werden ausschließlich in Spanien angebaut und verarbeitet, werden täglich in 14.000 Verkaufsstellen in Spanien und Portugal vermarktet und sind in mehr als 13.000 Restaurants vertreten.