Pixabay

Die Lieferanten im EU-Schulprogramm bekommen ab dem kommenden Schuljahr mehr Geld für ihr Bio-Obst und Bio-Gemüse. Statt bisher 3,50 Euro sind es 3,70 Euro pro Kilogramm. Das entspricht einem Preis von 37 Cent für eine Portion für ein Kind an einem Tag. Schulen in Niedersachsen können sich jährlich um die Teilnahme am EU-Schulprogramm bewerben und werden dann kostenlos mit Obst, Gemüse und auch Milch beliefert. Das Programm besteht seit vier Jahren. Die Bio-Lieferanten hatten darauf hingewiesen, dass die Einkaufspreise für Obst und Gemüse doch deutlich gestiegen seien und die Preise angepasst werden müssten. Insbesondere mit den hohen Apfelpreisen nach der niedrigen Ernte 2017 wurde es für viele Bio-Lieferanten immer schwieriger, ein abwechslungsreiches Sortiment zusammenzustellen, denn mit dem Kilopreis müssen auch Verwaltungs- und Logistikkosten gedeckt werden. Dazu gehört das Packen, Ausliefern sowie die Abrechnung und Kommunikation mit den Schulen.

Auch bei zukünftig 3,70 Euro pro Kilogramm werden Cocktailtomaten, kernlose Weintrauben oder Beerenobst kaum dabei sein können. Der Grund: 3,70 Euro fürdas Kilo reichennicht aus. Ein schönes Beispiel dafür, wie die Kinder dennoch hochpreisige Früchte genießen können, erzählte ein Bio-Lieferant auf einem Erfahrungsaustauschtreffen. In seiner Schule finanziere der Förderverein der Schule die Mehrkosten dafür.

Derzeit sind 66 Bio-Lieferanten im EU-Schulprogramm aktiv. Für sie organisiert das KÖN Erfahrungsaustauschtreffen. Auf dem letzten Treffen in der Hofgemeinschaft Grummersort in der Nähe von Oldenburg hatten die Lieferanten Gelegenheit, mit Alexander Burgath, Referatsleiter im Landwirtschaftsministerium und für das EU-Schulprogramm zuständig, zu diskutieren. Er sprach über die Schwierigkeit, das steigende Interesse der Schulen, das längere Schuljahr – mit dadurch mehr Liefertagen – einen steigenden Beschaffungspreis mit einem reduzierten Etat in Einklang zu bringen.

Die Preise für Milch bleiben auch im nächsten Schuljahr unverändert.

Weitere Informationen unter http://bio-schulprogramm.de

Bettina Stiffel
Tel. 04262/9593-64
b.stiffel@oeko-komp.de

Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen GmbH
Bahnhofstr. 15 B
27374 Visselhövede