Bild: rawpixel (pb)

Bayern – In der Natursaft Kelterei Wolfra läuft seit Anfang Oktober die Produktion des neuen Apfelsafts auf Hochtouren. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, werde bis Anfang November rund 1,5 Millionen Liter Apfelsaft produziert. Die Kelterei verarbeitet Früchte, die aus dem Rottal und umliegender Region stammen. Der Gros der verarbeiten Äpfel stammt dabei von ökologischen Streuobstwiesen.

Das Tanklager, welches auch für andere Früchte verwendet wird, fasst circa 2 Millionen Liter und die Abfüllanlage hat eine Kapazität von bis zu 100.000 Flaschen pro Tag.

Der Streuobst-Apfelsaftes von Wolfra ist etwas ganz besonderes, und resultiert aus der Vielfalt der Äpfel und der darin enthaltenen Aromen sowie der verschiedenen Lieferanten– je größer die Sortenvielfalt, desto besser der Geschmack.

Zitat/Geschäftsführer Florian Hundhammer: „Weil die Früchte von alten Bäumen vieler verschiedener Sorten stammen, schmeckt unser Apfelsaft besonders gut. Es macht einen großen Unterschied, ob das Obst von der Streuobstwiese kommt oder von Plantagen.“

(Zitatquelle: / Wolfra Bayrische Natursaft Kelterei GmbH)

Für das Jahr 2019 rechnet das Unternehmen mit einer geringeren Ernte gegenüber dem Rekordvorjahr, hier wurden rund 3.000 t Äpfel angenommen und rund 2,3 Millionen Liter bayerischer Apfelsaft gekeltert.

Weitere Informationen

Wolfra Bayrische Natursaft Kelterei GmbH
Justus-von-Liebig-Str. 8
85435 Erding

Tel. 0049 8122 411-0
Fax. 0049 8122 411-249
E-Mail: info@wolfra.de
Internet: www.wolfra.de