Ananasanbau in Hawaii

HONOLULU | März 2018 – Die US-amerikanische Umweltbehörde (Environmental Protection Agency) hat eine Einigung mit Dole Food Co. Inc. über die Schließung von zwei großen Klärgruben in der Puuiki Beach Park-Liegenschaft in Oahu bekannt gegeben.

Im Rahmen der Siedlung hat das Unternehmen die beiden Senkgruben geschlossen und durch staatlich anerkannte Klärgruben ersetzt. Darüber hinaus wird Dole eine Zivilstrafe in Höhe von 145.000 US-Dollar zahlen, weil sie gegen das Bundesgesetz für sicheres Trinkwasser verstoßen hatten. Senkgruben sammeln und entladen wasserbasierte Schadstoffe wie unbehandeltes Rohabwasser in den Boden, wo krankheitserregende Krankheitserreger das Grundwasser, Flüsse und den Ozean kontaminieren können. Im Jahr 2005 hat die Bundesregierung großangelegte Senkgruben verboten.

„Die Schließung großer Klärgruben ist für den Schutz des Trinkwassers und der Küstenressourcen in Hawaii von grundlegender Bedeutung“, sagte Alexis Strauss, amtierender Regionalverwalter der EPA für den pazifischen Südwesten. „Die Inspektions- und Durchsetzungsbemühungen der EPA für Jäpfchen mit großer Kapazität werden fortgesetzt, bis illegale Senkgruben eine ferne Erinnerung sind.“

Senkgruben werden in Hawaii häufiger verwendet als in jedem anderen Bundesstaat, obwohl 95 Prozent des gesamten Trinkwassers in Hawaii aus Grundwasser stammt. In den dreizehn Jahren wurden mehr als 3.400 großräumige Senkgruben landesweit geschlossen, viele davon durch freiwillige Einhaltung.

Der private, 9 Hektar große Puuiki Beach Park in Waialua wird von Dole-Mitarbeitern für Firmenveranstaltungen und Freizeitaktivitäten genutzt. Die Dole Food Co. ist ein Produzent von Obst und Gemüse, der sich in erster Linie auf Ananas auf ihrer Plantage in Oahu konzentriert.

Kontakt Information

Dean Higuchi
higuchi.dean@epa.gov
808-541-2711
United States Environmental Protection Agency (EPA)