BASF (Harm Ammerlaan, links) und Dutch Greenhouse Delta (Eric Egberts, rechts) schließen unter der Aufsicht von Bouke Arends, Bürgermeister der Gemeinde Westland, Karin Zwinkels, Stadträtin für Wirtschaft der Gemeinde Westland und einer chinesischen Delegation der Agricultural High-Tech Industrial Demonstration Zone, die Partnerschaft. Bildquelle: BASF Fotograf: Rolf van Koppen

· BASF-Gemüsesaatgutgeschäft tritt dem High-Tech-Gewächshausnetzwerk Dutch Greenhouse Delta (DGD) bei

· Möglichkeiten zur Unterstützung von Kunden bei großangelegten High-Tech-Gewächshausprojekten und Problemen im Zusammenhang mit Nahrungsmitteln und Blumen in den wachsenden Megastädten

Dutch Greenhouse Delta hat den ersten Pflanzenzüchter als Partner in sein Netzwerk aufgenommen: BASF-Gemüsesaatgutgeschäft. Die Stiftung freut sich über diesen zwanzigsten Partner und möchte die gesamte Breite des niederländischen Gartenbausektors international repräsentieren. Das Gemüsesaatgutgeschäft der BASF ist auf die Züchtung von 24 Gemüsesorten spezialisiert und vertreibt weltweit mehr als 1.200 Sorten unter dem Markennamen Nunhems. Darüber hinaus setzen sie Bedürfnisse und Trends in ausgeprägte verbraucherorientierte Gemüsekonzepte um. Das Zuchtunternehmen ist in der Branche für sein Netzwerk mit Züchtern und der Gemüsekette bekannt.

Harm Ammerlaan, Business Development Manager des Gemüsesaatgutgeschäfts der BASF, spricht über die Partnerschaft: „Bei Dutch Greenhouse Delta ist das Wissen der Kette in einer starken Partnerschaft gebündelt. Zusammen mit technischen Zulieferern helfen wir den Erzeugern, das Beste aus ihren Ernten herauszuholen. Auf diese Weise bleiben wir in der sich ständig verändernden Welt vorne. Komplexe schlüsselfertige Großprojekte finden sich hauptsächlich in Ländern, in denen der Hightech-Gemüseanbau zunimmt. Um zu glänzen, müssen wir landwirtschaftliches und technisches Wissen zusammenbringen. Für den Erfolg ist die Zusammenarbeit mit der Gemüsekette und ein guter Einblick in die Bedürfnisse der Verbraucher erforderlich. Darüber hinaus müssen wir gemeinsam mit Partnern ständig neue Gemüsekonzepte entwickeln, die die Verbraucher für gesund, lecker und nützlich halten. Wir wollen Brücken vom Hof ​​zur Gabel bauen. “

Das niederländische Gewächshaus-Delta sieht die BASF als eine echte Bereicherung. Eric Egberts: „Mit der BASF als Partner können wir unseren Anwendungsbereich in der Gartenbaukette erweitern. Von Saatgut über Gewächshausbau, Finanzierung bis hin zur Logistik vermarkten wir alle Facetten der Kette in drei Schwerpunktbereichen: China, Indien und den Stan-Ländern. Nur durch die Zusammenarbeit in einem Konsortium können wir als niederländische Gartenbauunternehmer vorwettbewerblich um komplexe Gartenbauprojekte konkurrieren. Wir sind offen für die Teilnahme weiterer Züchter und größerer wissenschaftlicher Unternehmen. Jedes Land erfordert unterschiedliche Fachkenntnisse in unserem Netzwerk. Darüber hinaus kann dies jedem neue Türen öffnen. „