Durchgehend positive Marktsituation für Schweizer Beeren

    Für Brombeeren ist der Markt nach wie vor sehr schwierig.

    Quelle: Schweizer Obstverband (SOV)

    Ernte- & Marktsituation Beeren KW 29

    Stand: 19.07.2018 | Quelle: Schweizer Obstverband (SOV)

    Strauchbeeren

    Himbeeren: Die Mengen an Himbeeren, die stark wetterabhängig sind, erreichen die Ernteprognosen nicht (Stand 16.07.2018 -7 %). In Woche 28 lag die Erntemenge mit 138,7 t unter der Prognose von 152 t. Die Schätzung von 130 t für Woche 29, fast identisch mit der Vorwoche, ergibt sich aus der Tatsache, dass die normalen Kulturen zu Ende gehen. Gegenwärtig wird in den Terminkulturen geerntet, dann kommen die Herbsthimbeeren in die Produktion, was die Produktionsmengen in den kommenden Wochen erhöhen dürfte.

    Brombeeren: Die Ernte der letzten Woche war mit 49,4 t höher (+12 %) als die Wochenprognose. Die Produktion von Brombeeren wird durch die aktuellen Wetterbedingungen begünstigt und befindet sich in voller Ernte. Für die Woche 29 werden für die gesamte Schweiz 66,9 t erwartet. Die Qualität der Brombeeren ist ausgezeichnet und die Produzenten achten auf die Reife dieser Beeren, welche eine optimale Reife haben und die Konsumenten ansprechen.

    Heidelbeeren: Die Menge der geernteten Heidelbeeren nimmt stetig zu. Wir sind voll in die Haupternte. Die Ernte der letzten Woche (28) betrug 54,3 t. In Woche 29 werden die Mengen mehr als 57 t betragen.

    Johannisbeeren: Die Ernte für Woche 28 betrug 50,8 t. Für diese Woche werden 51,1 t erwartet und die volle Ernte erreicht. Die Qualität der Johannisbeeren ist ausgezeichnet.

    Erdbeeren: Die Ernte der letzten Woche lag mit 178,7 t unter den wöchentlichen Prognosen (- 3 %). Die Situation bei den Erdbeerpflanzen scheint sich mengenmässig zu stabilisieren und wird nun weiterhin konstant bleiben. Die Ernte der Terminkulturen ist zu Ende. Die Mengen der remontierenden Sorten nehmen zu, können den Marktbedarf aber nicht abdecken. Die Prognose für die Woche 29 liegt für die Schweiz insgesamt bei 143,3 t. Die per 16.07.2018 produzierte Menge von 5 664,8 Tonnen entspricht 78,1 % des Durchschnitts von 2013–2017. Die besonderen Witterungsbedingungen des Jahres 2018 wirken sich erfreulich auf die gesamte Erdbeerproduktion aus, die knapp über den Erntemengen des Jahres 2017 liegen wird. Die Produzenten müssen zwei Jahre in Folge mit schlechten Ergebnissen rechnen.

    Marktsituation

    Für Himbeeren wird der Markt angesichts der vielen Aktivitäten an der Verkaufsfront als gut bezeichnet. Die Aktivitäten müssen aufrechterhalten werden, da die Volumen steigen werden.

    Für Brombeeren ist der Markt sehr schwierig. Der Absatz kann die verfügbaren Mengen nicht aufnehmen. Die Aktivitäten sind in den kommenden Wochen geplant und müssen aufrecht-erhalten werden, um den Verkauf dieser Beeren mit optimaler Reife zu gewährleisten.

    Für die anderen Strauchbeeren, Heidelbeeren und Johannisbeeren ist der Markt gut. Der Erdbeermarkt ist gut, Schweizer Erdbeeren sind gefragt. In Anbetracht der verfügbaren Mengen war es notwendig, zwei Einfuhrkontingente aufzuteilen, welche die Übernahme einheimischer Erdbeeren nicht benachteiligen.

    Ernteverlauf

    Quelle: SOV