Bild: Marta Matyjas (pb)

Laut Oleg Tyrsine, Exekutivdirektor des Verbandes der Hersteller von Nüssen und Früchten der Republik Moldau, wird der Niederschlag in den ersten Septembertagen den Prozess des Knackens grüner Fruchtschalen von Walnüssen beschleunigen, und die Ernte erleichtern.Die Sammlung von unreifen Walnüssen in den Wäldern und mit Gassen entlang der Straßen begann vor mehr als einem Monat, berichten die Experten von EastFruit.

Walnussfrüchte haben jedoch erst jetzt in Industriegärten ihre volle Reife erreicht. Im vergangenen Jahr begann die Erntekampagne fast zwei Wochen früher, da sich die zweite Augusthälfte 2018 als regnerisch herausstellte.

Gleichzeitig werden die moldauischen Exporteure in den letzten Jahren so früh wie möglich mit der Walnussernte beginnen und dementsprechend bereits im Frühherbst mit frischen Produkten in den europäischen Walnussmarkt einsteigen. Dies ist ihrer Meinung nach ein „Zeitfenster“ für vergleichsweise kleine Exporteure, um auf dem EU-Markt einen maximalen Gewinn zu erzielen, wenn die Bestände an „alten“ Nüssen fast erschöpft sind, die „neuen“ Nüssen gering sind, aber die Käufer dies wünschen.

Das Problem ist, dass es in Moldawien nur wenige Plantagen mit frühreifen Walnüssen amerikanischer und französischer Sorten gibt. Der Großteil der Nüsse lokaler Gartenplantagen wird mit Sorten mittlerer und später Reife bepflanzt.