Die Türkei exportiert die Hälfte ihrer Tafeltrauben nach Russland

    Quelle: Pixabay

    (DAILY SABAH) Die Hälfte der Tafeltraubenexporte im Wert von 120 Millionen US-Dollar im Zeitraum von Juni bis Oktober gingen nach Angaben des Ägäischen Exportverbandes nach Russland.

    Die Gesamtexporte stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15% von 103,6 Mio. USD, wie die Daten zeigten.

    Mit einem Anteil von 67,1 Mio. USD an türkischen Tafeltrauben am Gesamtexport hatte Russland einen Anteil von 56%, gefolgt von der Ukraine mit 13,4 Mio. USD und Deutschland mit 6,7 Mio. USD.

    Die westliche Provinz Manisa, die fast alle Exporte von frischen Trauben abdeckt, hat in Übersee Produkte wie „Emperor“, „Razaki“, „Red Globe“ und „Superior“ sowie die kernlosen Trauben Manisa Sultani angeboten. (eine eingetragene Marke)

    In der Zwischenzeit setzt sich die Erntezeit im 120.000 Hektar großen Weingebiet in Sarıgöl, Manisa, fort, das für seine Tafeltraubenproduktion bekannt ist.

    Hayrettin Uçak, Vorsitzender der Aegean Fresh Fruit and Vegetable Exporters Association, sagte, dass sie mit dem Export von frischen Trauben in dieser Saison zufrieden sind.

    Uçak betonte die Qualität der Tafeltrauben und fügte hinzu, dass sie keine Schwierigkeiten bei der Vermarktung hätten. „Unsere Hersteller sind auch mit dem Preis zufrieden. Besonders kernlose Sultani-Trauben sind sehr gefragt“, sagte er. „Russland ist bei weitem der größte Markt für Traubenexporte. Wir hatten in der Vergangenheit einige Probleme mit Russland, aber im Moment geht es uns gut. Wir haben die vorherigen Zahlen übertroffen … Wir verkaufen eine Weintraube an Russland, die andere Haufen zu Inlandsmärkten oder europäischen Ländern. “

    Uçak merkte an, dass türkische Trauben in Russland sehr beliebt sind, was auf das ernsthafte Potenzial der Razaki und Red Globe-Arten hinweist, und betonte weiter, dass sie versuchen, aus dem klassischen Markt herauszukommen. „Ich hoffe, wir werden dies in der nächsten Zeit nach China bringen. Es laufen Protokollstudien zum Handel mit frischen Trauben zwischen den beiden Staaten. Wenn wir nach China einreisen, werden wir ernsthafte Erleichterungen in Bezug auf alternative Märkte erfahren“, fuhr er fort.

    Ali İhsan Ülgen, Vorsitzender der Landwirtschaftskammer von Sarıgöl, wies dagegen darauf hin, dass es sich um den größten Bezirk zur Erzeugung frischer Weintrauben des Landes handelt.

    Er fügte hinzu, dass sie einige ihrer Produkte trocknen und einige Portionen frisch verkaufen. „Unsere Hersteller sind sehr zufrieden mit dem Preis. Wir haben eine gute Saison“, schloss er.