Bild: PublicDomainPictures

Hanoi (VNA) – Vietnam hat im Jahr 2018 aus dem Export von Mango- und Mangoprodukten 193,2 Mio. USD verdient. Das ist ein Plus von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr und macht laut dem Ministerium für Industrie und Handel, 5 Prozent des Gesamteinkommens des Landes für den Export von Gemüse und Früchten aus .

Der Wert stieg von 46 Millionen USD im Jahr 2015, 68 Millionen USD im Jahr 2016 und 156 Millionen USD im Jahr 2017, berichtete das Ministerium.

China war Vietnams größter Mangoimporteur und machte über 84,6 Prozent des gesamten Mangoexportwerts aus.

Die südliche Region verfügt mit mehr als 80.000 ha über die größte Mangoanbaufläche.

Allein die Provinz Dong Thap verfügt über mehr als 9.200 ha. Im vergangenen Jahr wurden 2.500 Tonnen Mangos befördert, darunter 1.550 Tonnen nach China und 850 Tonnen nach Japan.

Es wird erwartet, dass der Mangopreis im März und April fallen wird, was die wichtigste Mango-Saison in Ländern wie Vietnam, Kambodscha, Thailand, den Philippinen, Indien und Pakistan markiert, so Experten.

In den letzten Jahren haben vietnamesische Landwirte im Laufe des Jahres neue Technologien zur Herstellung von Mangos eingesetzt.