Die Ferrero-Haselnüsse werden in Valdichiana angebaut

    Quelle: Pixabay
    • Das Haselnussprojekt Italien kommt in Valdichiana an
    • Confagricoltura Toscana „Eine großartige Gelegenheit für das Territorium“

    Arezzo – In Valdichiana werden Ferrero-Haselnüsse angebaut. Tatsächlich haben die Ferrero-Gruppe und die COAGRIA-Genossenschaft mit Sitz in Cesa in Valdichiana (Arezzo) dank der Vermittlung von Confagricoltura Toscana einen langfristigen Vertrag zur Entwicklung einer neuen Haselnusskette in der gesamten Region unterzeichnet.

    Herr Marco Neri, Präsident der Confagricoltura Toscana

    „Wir haben dort ein Jahr lang gearbeitet“, kommentiert der Präsident der Confagricoltura Toscana, Marco Neri, und wir sind zutiefst zufrieden mit dem Abschluss dieses Abkommens.
    Für unsere Unternehmer, die hohen Risiken ausgesetzt sind,
    ist vor allem das Klima von Bedeutung. Eine Vereinbarung,
    die langfristig eine Kaufverpflichtung garantiert. Es ist wichtig, Investitionen zu planen und unsere Unternehmen wachsen zu lassen. Wir haben sofort an dieses Projekt geglaubt und in Ferrero einen Gesprächspartner gefunden, dem wir herzlich danken, die auf die Qualität unserer Produkte und die Fähigkeiten unserer Unternehmer setzen wollten“.

    COAGRIA – das der Confagricoltura Toscana angehört – vereint rund 200 landwirtschaftliche Unternehmen, von denen mindestens fünfzig mit der Ferrero-Gruppe an dem Projekt beteiligt sein werden. Derzeit haben sich einige bereits zusammengeschlossen und stellen die ersten bepflanzten Hektar zur Verfügung. Die Investitionen werden von den einzelnen Unternehmen in Bezug auf die Anlagen unterstützt, während es COAGRIA sein wird, diejenigen zu übernehmen, die für die Ausrüstung (zum Beispiel die Trockner und die Mittel zum Sammeln), für die Lagerung und die landwirtschaftliche Beratung, erforderlich sind.