Deutschland – Was ändert sich 2020 beim Mindestlohn?

    Bild: PhotoMIX-Company (pb)

    Deutschland – Ab dem 01.01.2020 wird die Höhe des Mindestlohns erneut angepasst.
    Der gesetzliche Mindestlohn steigt somit zum 1. Januar 2020 von derzeit 9,19 Euro auf 9,35 Euro pro Stunde. Der Wert wird alle zwei Jahre neu festgesetzt.

    Die Mindestlohn-Kommission wird Mitte 2020 eine Empfehlung für die weitere Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns ab 1.1.2021 aussprechen, wie der Deutsche Gewerkschaftsbund dazu auf seiner Webseite berichtet. Sofern die Bundesregierung dieser Empfehlung zustimmt und per entsprechender Verordnung umsetzt, wird diese Empfehlung dann der neue gesetzliche Mindestlohn ab 2021.

    Vom Mindestlohngesetz profitieren neben volljährigen Arbeitnehmern auch viele Praktikanten. Der gesetzliche Mindestlohn gilt jedoch weiterhin nicht für:

    • Jugendliche unter 18 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung,
    • Azubis,
    • Langzeitarbeitslose während der ersten sechs Monate einer neuen Beschäftigung,
    • Pflichtpraktikanten,
    • ehrenamtlich Tätige.

    In mehreren Branchen steigen die Branchen-Mindestlöhne zum 1. Januar 2020 bzw teilweise auch erst zu einem späteren Zeitpunkt. Für die aktuellen Entwicklungen der Bereiche besuchen Sie bitte die Quellenseite: https://www.dgb.de/schwerpunkt/mindestlohn/mindestlohn-2020-was-aendert-sich-in-2020