Im Foto v.li.: Die Minister - Didier Guillaume (FRA), Julia Klöckner (DEU), Luis Planas (ESP) Bild: © MAPA

Deutschland, Spanien und Frankreich teilen ihre Ambitionen für die künftige GAP: eine grünere und einfachere Gemeinsame Agrarpolitik mit einem Budget, das diesen Herausforderungen gerecht wird

Gemeinsame Erklärung Deutschlands, Spaniens und Frankreichs zur künftigen GAP

  • Die Minister Julia Klöckner, Luis Planas und Didier Guillaume haben im letzten Rat der Landwirtschaftsminister der EU eine Einigung über die Ziele und Ambitionen der künftigen Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) für ihren Beitrag zur Ernährungssicherheit erzielt

Die Landwirtschaftsminister Spaniens, Frankreichs und Deutschlands haben eine Einigung über die künftige GAP erzielt. In Anbetracht der Tatsache, dass die GAP-Verhandlungen während des kroatischen Ratsvorsitzes ihre letzte Runde beginnen werden und dass die Minister im Anschluss an den Europäischen Grünen Pakt auf ihren Prioritäten für die künftige Politik bestehen wollen.

Die drei Minister fordern eine ehrgeizige GAP, die die wirtschaftliche Lebensfähigkeit von landwirtschaftlichen Betrieben und ländlichen Gebieten gewährleistet und gleichzeitig den Erwartungen der europäischen Gesellschaft, insbesondere in Bezug auf Umweltaspekte, gerecht wird. Die drei Länder unterstützen den Vorschlag der Europäischen Kommission zur „grünen Architektur“, die Landwirte angemessen zu unterstützen, um einen Übergang zu einem nachhaltigeren Produktionssystem zu verwirklichen und eine CO2-Neutralität bis 2050 zu erreichen.

Sie befürworten eine stärkere Konditionalität und ein verbindliches Ökosystem und bestehen darauf, dass die Umstellung auf die Umwelt in einem europäischen Rahmen erfolgen muss, der auf der Anwendung einer Reihe gemeinsamer Regeln beruht, die Wettbewerbsverzerrungen vermeiden. Landwirte und Viehzüchter bilden einen gemeinsamen und fairen Produktionsrahmen im Einklang mit hohen Umweltstandards. Sie sind sich einig, dass die nächste GAP angemessene Mittel benötigt, um den hohen Anforderungen und Erwartungen gerecht zu werden, die wir an unsere Landwirte stellen.

Sie unterstreichen, dass das Budget der nächsten GAP den hohen Erwartungen der europäischen Landwirte gerecht werden muss.

Sie fordern eine einfachere und effizientere GAP für ihre Begünstigten. Es ist notwendig, das neue Antragsmodell zu vereinfachen, um eine effiziente Durchführung für Begünstigte, Mitgliedstaaten, Länder, Autonome Gemeinschaften und Regionen zu gewährleisten und es für die Bürger verständlicher zu machen.

Die Minister fordern die übrigen Landwirtschaftsminister auf, diese Erklärung zu unterstützen.