Regionale Frühkartoffeln schmecken nicht nur gut, sondern kommen auch erntefrisch in den Handel. Bild: Günter Rupprich/Pixabay

Die Saison für deutsche Bio-Frühkartoffeln ist noch jung und derzeit auf einem hohem Preisniveau. Die für den Lebensmitteleinzelhandel bereitstehenden Partien, die ausschließlich aus dem Südwesten Deutschlands kommen, sind teilweise noch nicht festschalig, so der WLW.

Für die Südwest-Ware wurde Anfang Juli je nach Standort der Packer, Frankopreise von 97 bis 100 EUR/dt für lose Ware aufgerufen. Die Konsumenten Nachfrage nach Bio-Kartoffeln überstieg im Mai 2019 die Vorjahresmengen. Importe an Bio-Frühkartoffeln aus Spanien laufen aus. Auch dürften die restlichen Mengen aus Portugal und Israel mit beginn der Woche 27 überwiegend vermarktet worden sein.