Foto: Michael Strobel (Isenbüttel) /(pb)

(ZVG/Bundesfachgruppe Obstbau) Einen konstruktiven Dialog zwischen Produzenten und Gesellschaft mahnte der Vorsitzende der Bundesfachgruppe Obstbau, Jens Stechmann, auf der Bundesarbeitstagung für Fachberater im Obstbau vom 22. bis 24. Oktober 2019 in Grünberg an.

Angesichts steigender Auflagen und Unsicherheit über die künftige Ausgestaltung der Rahmenbedingungen wurden auf der Tagung von großer Unsicherheit und Pessimismus berichtet. Selbst bei erfolgreichen Betrieben wird die Betriebsnachfolge in Frage gestellt und nötige Neupflanzungen nicht durchgeführt, berichten die Teilnehmer.

Auf der Tagung wurde deutlich, dass die Betriebe gefordert sind, nach vorne zu gehen und über ihre Arbeit und ihre Leistungen zu informieren. Dafür brauchen die Unternehmer wie auch die Berater Unterstützung und Material an die Hand.

Neben der gesellschaftlichen Debatte muss sich die Branche mit anbautechnischen Veränderungen auseinandersetzen. So nimmt die Bedeutung von Wassermanagement zu. Verschiedene Forschungsinstitute entwickeln an den Apfel in seinen unterschiedlichen Entwicklungsphasen angepasste Bewässerungssysteme. Davon werden deutliche Einsparungen erwartet. Weitere aktuelle Fragen betreffen das Sortentableau und den steigenden Anteil von Clubsorten.