Quelle: Pixabay

Aufgrund des Klimawandels startet die Vegetation immer früher und damit steigt auch das Spätfrostrisiko, wie die Schäden 2017 und 2019 gezeigt haben. Hierauf hat nun auch die Politik reagiert, berichtet VEREINIGTE HAGEL.

Hierzu der baden-württembergische Landwirtschaftsminister Peter Hauk: „Unsere Bauern sind auf eine angemessene Unterstützung der Gesellschaft angewiesen, damit sie die mit dem Klimawandel verbundenen Herausforderungen meistern können.“ Auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann stellt klar: „Ad-hoc-Hilfen können keine nachhaltige strategische Lösung für die Zukunft sein!“ Daher fördert das Land Baden-Württemberg in einem Pilotprojekt die Versicherung von Obst- und Weinbaubetrieben gegen Frost, Sturm oder Starkregen mit bis zu 50 % der Versicherungsprämie. Insgesamt stehen jährlich fünf Millionen Euro bereit.

Folgende Rahmenbedingungen sind dabei vom Land vorgegeben:

  • Mindestfläche je Kulturgruppe 0,3 Hektar
  • Flächen und Betriebssitz in Baden-Württemberg
  • Förderungsfähige Kulturen
    • Kernobst
    • Steinobst
    • Strauch- und Erdbeeren
    • Industrie- und Mostobst
    • Wein- und Tafeltrauben

VEREINIGTE HAGEL unterstützt Obstbauern und Winzer bei den Formalitäten

Die Antragsfrist für den Zuschuss endet am 1. März 2020. Die VEREINIGTE HAGEL unterstützt ihre Mitglieder und Interessenten, indem sie im persönlichen Gespräch erläutert, was dies für den einzelnen Betrieb bedeutet und hilft  bei den notwendigen Formalitäten zur Antragsstellung.

Ansprechpartner und weitere Informationen unter:

Vereinigte Hagelversicherung VVaG

Wilhelmstraße 25
D – 35392 Gießen

Tel.: 0641 7968-0
Fax: 0641 7968-222

www.vereinigte-hagel.de
info@vereinigte-hagel.de