Bild: Ulrike Leone (pb)

Wie die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein mitteilte, wurde gestern im Kreis Dithmarschen (Schleswig-Holstein), offiziell die Kohlernte angeschnitten. Es werde mit einer durchschnittlichen Ernte von guter Qualität gerechnet. Die Produzenten der Region rechnen derzeit mit angemessenen Preisen, da einige Anbauregionen Europas erneut mit Trockenheit zu kämpfen hatten und eine eher unterdurchschnittliche Ernte erwarten.

Insgesamt werden in Schleswig-Holstein 3.650 Hektar Kohl angebaut, der größte Anteil fällt dabei auf den Kreis Dithmarschen 3.200 Hektar, europaweit gesehen – ist es das größte geschlossene Anbaugebiet für Kohlgemüse.

Die Anbaufläche für Weißkohl, häufigst angebaute Kohlart, beträgt 2.300 Hektar, dann folgt Rotkohl mit 434 Hektar. Der Ertrag im zwölfjährigen Durchschnitt, Weißkohl 773 dt/ha und Rotkohl 627 dt/ha . Die Ernte läuft bis spätestens Mitte November, und dank der guten Lagereigenschaften wird er bis in den März hinein aus dem Lager verkauft.

(Zahlen/Statistikamt Nord)