Quelle: Pixabay
Die neueste Investition des Rimonim Fund ist der erste Schritt in die Nachernte-Arena. Bei dieser Investition schaut Rimonim der Agri-Lieferkette nach, um Lösungen zu entwickeln, die das dringende Problem der Lebensmittelverschwendung angehen.

Sufresca ist ein israelisches Agtech-Start-up, das von Prof. Amos Nussinovitch von der Hebräischen Universität in Jerusalem in Zusammenarbeit mit Prof. Haim Rabinowitch und Dr. Yoni Elkind gegründet wurde und eine Technologie entwickelt, mit der Obst und Gemüse beschichtet werden kann, für die es bisher keine marktübliche Lösung gab, und verlängern ihre Haltbarkeit um mehrere Wochen (!).

Sufresca, eine Technologie, die an der Landwirtschaftlichen Fakultät in Rehovot entwickelt wurde, wurde von Agrinnovation lizenziert, dem landwirtschaftlichen Risikokapital der Hebräischen Universität, das die Technologie zu einem vollen POC und einer positiven Marktakzeptanz brachte.

In der Obst- und Gemüseversorgungskette gehen 25-80% der geernteten Frischprodukte durch Verderb verloren.

Mehr als ein Drittel der weltweiten Lebensmittelproduktion landet im Abfall, der auf 1,3 Mrd. Tonnen geschätzt wird und sich auf etwa 1 Billion US-Dollar beläuft. Eine derart große Menge wird hauptsächlich aufgrund einer unzureichenden Lagerfähigkeit und einer geringen Haltbarkeit von Frischprodukten erzeugt. Eine Lösung für dieses Problem ist die Verwendung von essbaren Filmen und Beschichtungen, die inzwischen von den großen Lebensmittelherstellern in großem Umfang verwendet werden.

„Sufresca hat eine GARS-Beschichtung (General Recognized as Safe) entwickelt, die die Haltbarkeit verlängert, Verluste verhindert und gleichzeitig die Beibehaltung des Stoffwechsels ermöglicht, der für die Aufrechterhaltung der Frische und des Nährwerts von Obst und Gemüse erforderlich ist.“, sagte Dr. Ido Schechter, CEO des Agrinnovation Fund.

Rimonim Agro, einer der führenden israelischen Agritech Venture Capital-Fonds, ist ein von Spezialisten verwalteter Fonds, der in israelische Agtech- und Foodtech-Unternehmen im Früh- und Mittelstadium investiert und Technologien entwickelt, die den ungedeckten Bedarf der globalen Nahrungsmittelknappheit decken.

Rimonims erfahrenes Team, das seit vielen Jahren zusammenarbeitet, hat Unternehmen von der Frühphase bis zum Verkauf oder der Börsennotierung erfolgreich geführt.

Yigal Galli, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter des Rimonim Fund: „Viele israelische AgriTech-Unternehmen verfügen über hervorragende Technologien, suchen jedoch nach zusätzlichen Fachkenntnissen, um ihr Potenzial auszuschöpfen. Wir unterstützen Unternehmen durch direkte Beteiligung am Management beim Übergang von der frühen Phase zur Serie A und darüber hinaus.“

Zwei der wachstumsstarken Bereiche entlang der Wertschöpfungskette, auf die sich Rimonim konzentriert, sind: Precision Agriculture und Ag Biotechnology. Dies beinhaltet Technologien in Bezug auf Analytik, Robotik, urbane vertikale Landwirtschaft, Sprühen;
a-biotischer Stress, Pflanzenschutz, Zucht und Nachernte.

Rimonim erhöht jetzt seine zweite Trägerschaft, Rimonim II. Mit der bereits in Rimonim 1 implementierten Anlagestrategie sollen bis zu 100 Mio. USD investiert werden.

„Wir suchen die 10 überzeugendsten israelischen Agr-Tech-Unternehmen mit international skalierbaren Technologien, die eine Schlüsselrolle bei der Lösung der weltweiten Nahrungsmittelknappheit spielen können.“ sagt Dr. Michal Devir, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter des Rimonim Fund.

Weitere Informationen finden Sie auch unter https://www.sufresca.com