EUROCASTANEA präsentierte dem Europäischen Parlament die Vorteile des European Chestnut Network. Bild: AREFLH

Brüssel, den 10. Dezember 2019 | 30 Vertreter von EUROCASTANEA präsentierten dem Europäischen Parlament am 4. Dezember 2019 die zahlreichen Vorteile des European Chestnut Network.

Am 4. Dezember hatten Vertreter des Kastaniensektors aus Frankreich, Portugal, Spanien, Italien und Österreich die Gelegenheit, den Abgeordneten die Stärken und Schwächen der europäischen Kastanienproduzenten vorzustellen. Die Europaabgeordnete Pina Picierno (S&D), die die Veranstaltung ausrichtete, hob die Bedeutung der Kastanienplantagen und die Besetzung der ländlichen Gebiete hervor und betonte auch den hohen Nährwert dieser besonderen Frucht und das starke Potenzial ihrer interessanten glutenfreien Zusammensetzung.

Die anderen Europaabgeordneten, die auf der Sitzung das Wort ergriffen, um ihre Ansichten zur Unterstützung des europäischen Kastaniensektors zu äußern, waren die Europaabgeordneten Isabel Carvalhais (S&D), Álvaro Amaro (EVP) und Paolo de Castro (S&D). Alle anwesenden Europaabgeordneten waren sich über die Multifunktionalität der Kastanie sowohl als Obstbaum als auch als Holzbaum einig. Ihre Interventionen unterstrichen, wie wichtig Kastanienplantagen in der ländlichen Landschaft sind, da die Bäume oft dort wachsen, wo keine andere Produktion geerntet werden konnte. Die Obstgärten tragen auch zur Bekämpfung des Klimawandels bei, da sie eine entscheidende Rolle bei der Kohlenstoffbindung (Kohlenstoffvorrat und -fluss) von Holzbiomasse spielen. Darüber hinaus stellten die Europaabgeordneten fest, dass die alten Kastanienbäume in ihren Hohlräumen eine außergewöhnliche Artenvielfalt aufweisen.

Diese Fakten sind ausführlich im White Paper of the European Chestnut, einem Bericht von Eurocastanea und AREFLH, der während des Treffen und die alle Vermögenswerte, Herausforderungen und Marktdaten der Kastanienproduktion in ganz Europa identifiziert.

Die anwesenden Kastanienproduzenten nutzten die Gelegenheit, um mit den Vertretern des AGRI-Ausschusses des Europäischen Parlaments über die Bedeutung der Förderung von Forschungsprogrammen zur Bekämpfung von Schädlingen zu sprechen, die erhebliche Produktionsschäden verursachen. Jean-Louis Moulon, Vizepräsident von AREFLH, erwähnte die bevorstehende Einrichtung einer AREFLH-Arbeitsgruppe, die sich speziell mit den Herausforderungen für Schalenfrüchte (Kastanien, Walnüsse, Haselnüsse usw.) befasst.

Die Erzeuger bestanden auch auf ihrem Wunsch, die Kastanienproduktion durch das Pflanzen von 40.000 ha Bäumen wieder in Gang zu bringen, um durch entschlossene, proaktive und koordinierte Maßnahmen zwischen den Erzeugerländern das Produktionsniveau der sechziger Jahre (400.000 t) wiederzugewinnen. Die Vertreter der Branche untermauerten ihre Präsentationen mit zahlreichen Zahlen und Grafiken auf heutige europäische Produktion.

In seiner Rede zu den wirtschaftlichen Möglichkeiten für den Kastaniensektor machte Luc Berlottier, Mitglied der Europäischen Kommission (GD AGRI), das Publikum auf zwei Hauptinstrumente aufmerksam, die den Erzeugern derzeit zur Verfügung stehen: die Förderprogramme der EU, deren Budgets im Jahr 2000 aufgestockt wurden den vergangenen Jahren und die GMO für Obst und Gemüse mit ihren operationellen Programmen.

Zusammenfassend bleibt auf der Seite des Herstellers noch viel zu tun, um den Kastanienverbrauch wieder in Schwung zu bringen und die Produktion zu steigern. Wie die Europaabgeordnete Isabel Carvalhais in ihren Schlussbemerkungen hervorhob, hat der europäische Kastaniensektor bislang ein hohes Maß an Widerstandsfähigkeit bewiesen, muss jedoch durch Produktionsplanung, wirtschaftliche Investitionen sowie Forschung und Innovation unterstützt werden.

Weitere Informationen:

Das EUROCASTANEA-Netzwerk hat folgende Aufgaben:

  • Vertretung, Verteidigung und Förderung der gemeinsamen Interessen von Produzenten, Herstellern und kommerziellen Betreibern des Kastaniensektors in der europäischen und der Weltwirtschaft
  • Förderung des Dialogs, der Konsultationen, Studien und gemeinsamen Aktionen seiner Mitglieder
  • Stärkung der Vertretung des Kastaniensektors bei den europäischen Institutionen, regionalen und nationalen Behörden.
  • Förderung der Renovierung der europäischen Kastanienplantagen
  • Organisation des jährlichen Europäischen Kastanienkongresses

Das European Chestnut Network wird von AREFLH, der Versammlung der Europäischen Gartenbauregionen, geleitet und belebt.