CMA CGM JULES VERNE - Quelle: CMA CGM Group

Zweites Quartal 2019 – Die CMA CGM-Group erzielt trotz eines unsicheren weltweiten geopolitischen Umfelds eine solide operative Leistung und ein über dem Markt liegendes Mengenwachstum

  • Positives Nettoergebnis der Schifffahrtstätigkeit des Konzerns
  • Starkes Mengenwachstum (+ 6,3% gegenüber Q2 2018 und + 6,8% gegenüber Q1 2019) über dem Markt dank Kurzstreckenseeverkehr
  • Solide operative Leistung, getrieben von Leistungsverbesserungen und Kostenkontrollplan: Deutliche Steigerung des bereinigten EBITDA um 60,1% (bei konstanter Rechnungslegung und ohne CEVA Logistics)

Der Verwaltungsrat der CMA CGM Group, einer der weltweit führenden Transport- und Logistikkonzerne, tagte am 09. September unter dem Vorsitz von Rodolphe Saadé, Präsident und Chief Executive Officer, um den Jahresabschluss für das zweite Quartal 2019 zu prüfen.

Versandtätigkeit

Das Schifffahrtsgeschäft der Gruppe blieb im zweiten Quartal mit einer deutlichen Verbesserung des beförderten Volumens und der Rentabilität stark und ermöglichte der Schifffahrt ein positives Nettoergebnis.

Wachstum der beförderten Volumina und Einnahmen

Im zweiten Quartal stieg das von CMA CGM transportierte Volumen gegenüber dem zweiten Quartal 2018 um 6,3% und gegenüber dem ersten Quartal 2019 um 6,8%. Dieser über dem Markt liegende positive Trend ist auf das starke Wachstum von intra zurückzuführen -regionale Linien (Short Sea) und die USA-Linien, die besonders dynamisch bleiben.

Der Konzern stützt sich daher auf das Netzwerk der Expertise interregionaler Unternehmen, die in ihren Branchen führend sind:

  • CNC, Spezialist für Intra-Asien,
  • Mercosul, ein führender Anbieter von Kabotage- und Door-to-Door-Diensten in Brasilien.
  • ANL, ein Experte für Australien und Ozeanien,
  • Containerschiffe, spezialisiert auf Intra-Europa.

Der Umsatz im zweiten Quartal stieg gegenüber dem zweiten Quartal 2018 um 4,6% und erreichte USD 6 Milliarden für die Schifffahrtsaktivitäten des Konzerns.

Operative Leistung: Positive Ergebnisse aus dem Kostensenkungsplan

Durch die Einführung des Kostensenkungsplans konnten die Betriebskosten im zweiten Quartal gegenüber dem ersten Quartal 2019 um USD 51 pro TEU (Twenty-foot Equivalent Unit) gesenkt werden.

Dies resultiert hauptsächlich aus Initiativen zur Rationalisierung bestimmter Gewerke, dem Bestreben, die betriebliche Effizienz stets zu verbessern, niedrigeren Logistikkosten und der Reduzierung des Schiffsverbrauchs der Gruppe.

Das bereinigte EBITDA belief sich auf 343,6 Mio. USD und die EBIT-Marge auf 5,8%.

Das Nettoergebnis der Schifffahrt erreicht USD 2,3 Millionen.

Logistikaktivität: Umsetzung des Turnaround-Plans von CEVA Logistics in vollem Gange

Nach dem Abschluss des freundlichen öffentlichen Übernahmeangebots von CMA CGM für CEVA Logistics wurde mit der Wahl von Rodolphe Saadé zum Präsidenten des Verwaltungsrates am 29. April 2019 und der Ernennung von Nicolas Sartini zum Chief eine neue Corporate Governance-Struktur eingeführt Executive Officer mit Wirkung zum 1. Juni.

Durch die Konsolidierung der Führungsteams und der Supportfunktionen des Unternehmens stärkt das am 25. Juni eröffnete neue Operations Center in Marseille die Führung und das Management der Logistikaktivitäten des Konzerns.

Die Integration von CEVA Logistics verläuft nach dem strategischen Plan.

Die Tätigkeit der CMA CGM Group

Umsatzwachstum

Der Umsatz im zweiten Quartal belief sich auf USD 7,7 Milliarden, eine Steigerung von 35% gegenüber dem Vorjahr. Die Aktivitäten der maritimen Sparte des Konzerns profitierten insbesondere von der Dynamik der überregionalen Sparten und verzeichneten ein Mengenwachstum, das über dem globalen Marktwachstum lag.

Solide Betriebsleistung

Im zweiten Quartal 2019 verbesserte die CMA CGM-Group ihre operative Leistung weiter. Dies wurde durch den optimierten Einsatz ihrer modernen Flotte von 528 Schiffen (Stand 30. Juni) und die Reaktionsfähigkeit ihrer marktorientierten Organisation unterstützt.

Das bereinigte EBITDA belief sich im Berichtszeitraum auf USD 954 Millionen, davon USD 464 Millionen aufgrund der Anwendung von IFRS 16 und USD 147 Millionen aufgrund der Konsolidierung von CEVA Logistics. Ohne diese beiden Faktoren stieg das bereinigte EBITDA gegenüber dem Vorjahr um starke 60,1% auf USD 343,6 Mio. gegenüber USD 214,6 Mio. im zweiten Quartal 2018. Diese Entwicklung spiegelte sowohl das anhaltende Umsatzwachstum als auch die Auswirkungen von wider Der Plan zur Leistungsverbesserung und Kostenkontrolle läuft seit Jahresbeginn.

Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr deutlich auf 12,4% und war damit eine der besten in der Branche. Dies ist eine Verbesserung gegenüber dem zweiten Quartal 2018 und dem ersten Quartal 2019.

Die Umsetzung von IFRS 16 und die kürzlich erfolgte Akquisition von CEVA Logistics führten im zweiten Quartal zu einem Nettoergebnis von -109 Mio. USD.

Ausblick

Angesichts der geopolitischen Unsicherheit konzentriert sich die CMA CGM-Group weiterhin auf die operative Effizienz, die Kostenkontrolle und die Rationalisierung ihrer industriellen Aktivitäten und Marken. Darüber hinaus wird die durch die Akquisition von CEVA Logistics erzielte positive Dynamik es der Gruppe nach und nach ermöglichen, von einem weniger volatilen und stärker diversifizierten Umfeld als der maritime Sektor zu profitieren.

Für die zweite Jahreshälfte 2019 ist der Konzern dank aller eingeleiteten Maßnahmen zuversichtlich, die besser ausfallen sollten als die erste. Die CMA CGM-Group wird ihre finanzielle Leistungsfähigkeit weiter verbessern und ihr kommerzielles Angebot anpassen, um ihren Kunden umfassende Angebote zu unterbreiten.