Bild: moritz320

Die Allgemeine Zollverwaltung der Volksrepublik China hat dem spanischen Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung die behördliche Genehmigung für die Ausfuhr spanischer Tafeltrauben nach China erteilt, berichtet ecomercioagrario.com.

Mit dieser Genehmigung wird die am 28. November 2018 beim Staatsbesuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Spanien erzielte Einigung erreicht, bei dem wichtige Exportvereinbarungen für Agrar- und Lebensmittelprodukte aus Spanien, getroffen wurden.

Die Prognose und vorherige Organisation der Exportkampagne durch das Landwirtschaftsministerium in Zusammenarbeit mit den Autonomen Gemeinschaften und dem Sektor hat nach dieser Genehmigung ermöglicht, dass Exporte in der aktuellen Kampagne sofort möglich sind.

Die von China genehmigten Pakete, Lager und Kühlräume sind bereits in der Computeranwendung des Ministeriums für die Verwaltung von Importen und Exporten CEXVEG (Außenhandel von Gemüse) registriert, um die Exporte in dieser Glocke sofort abwickeln zu können. Die chinesische Delegation selbst hat insbesondere die Bedeutung von CEXVEG bei dieser Marktöffnung als Schlüsselelement für Kontrolle und Management hervorgehoben, das Vertrauen in das Pflanzengesundheitszertifizierungssystem in Spanien schafft.

Auf diese Weise kann in dieser Trauben Kampagne, von registrierten Parzellen und Einrichtungen – exportiert werden, die den Anforderungen des Exportabkommens zwischen Spanien und China entsprechen, hauptsächlich aus den Regionen Murcia, Alicante und einigen bestimmten Gebieten von Aragon, Andalusien und Kastilien-La Mancha. Diese Genehmigung umfasst nicht die Ausfuhr von Rosinen.

Die Verhandlungen über die Genehmigung der Ausfuhr von Tafeltrauben wurden über mehrere Jahre verlängert, in denen es vor Ort viele technische Schwierigkeiten und Kontrollbesuche gab, da China ein äußerst anspruchsvolles Land ist

Das letzte Audit der Delegation von Technikern und Vertretern der chinesischen Verwaltung in Spanien fand im vergangenen Juli statt, um die Einhaltung des unterzeichneten Protokolls zu überprüfen. Das Ergebnis des Besuchs war sehr zufriedenstellend für die Prüfer selbst, die die Stärke und den Ernst des spanischen Pflanzenschutzkontroll- und Zertifizierungssystems hervorhoben.

China ist nicht nur das erste Obstanbauland der Welt, sondern auch der Hauptverbraucher. Die Exporte nehmen Jahr für Jahr zu. Zitrusfrüchte waren die ersten spanischen Früchte, die mit einer bedeutenden Wachstumsrate von 1.300 Tonnen im Jahr 2014 auf 26.230 Tonnen im Jahr 2018 in dieses asiatische Land exportiert wurden: 2016 öffnete sich der Markt für Pfirsiche und Pflaumen und exportierte 2018 die Menge von 220 Tonnen.

China produziert rund 11 Millionen Tonnen Tafeltrauben, aber die Importe haben einen wichtigen Wert und die Prognosen gehen davon aus, dass sie in den kommenden Jahren weiter zunehmen werden. Derzeit sind Chile, Peru, Australien und Südafrika die Hauptexporteure von Tafeltrauben nach China, obwohl die Vereinigten Staaten auch sehr bedeutende Mengen verkaufen.

Das Hauptinteresse Chinas ist der Erwerb von qualitativ hochwertigen Früchten, hauptsächlich ohne Samen, und von neuen Sorten auf diesem Markt, die sich auf die heimische Produktion auswirken können.