Juan Carlos Sepúlveda, Generaldirektor von Fedefruta, bei der Vorstellung des Ernte-Obstkatasters und dankt der Geschäftsführung von CIREN CHILE und ODEPA für diese sehr wichtige Arbeit auf der Expo Chile Agricola 2019. Quelle: Fedefruta

Auf der Chile Agricultural Expo, aktualisierten ODEPA und CIREN die Karte des chilenischen Obstbaus und machten die Fruchtkataster von neun Regionen des Landes bekannt, einschließlich des Gebiets zwischen Maule und Aysén.

Die Ergebnisse zeigen einen starken Anstieg des Obstanbaus in Richtung Süden des Landes, der zusammen erstmalig die 100.000 Hektar-Marke überschreitet und innerhalb von sieben Jahren einen Anstieg von 39% zeigt, sagte Revista del Campo in Bezug auf die Kataster.

Zu den Neuheiten zählt die Tatsache, dass der Kirschbaum den Apfelbaum als Hauptfrucht in der Maule-Region verdrängt hat, oder dass die Region Araukanien von 2012 bis heute ein Wachstum von fast 100% auf ihrer Oberfläche verzeichnete. Inzwischen ist es so, dass dieses Jahr fast 15.000 Hektar Anbaufläche erreicht, darunter Blaubeeren, Haselnüsse, Kirschbäume, Apfelbäume und andere.

Fruchtkataster können hier online überprüft werden.

Juan Carlos Sepúlveda, Generaldirektor von Fedefruta, nahm zusammen mit Landwirtschaftsminister Antonio Walker und der Vertreterin von CIREN, Daniela González, an der Einführung der Fruchtkataster auf der Chile Agricultural Expo teil.

Bei dieser Gelegenheit hob Sepúlveda die Arbeit von CIREN und ODEPA hervor und dankte ihnen für die Bereitstellung dieser aktualisierten Informationen und dass „es das Wachstum des südlichen Chiles als Fruchtpol testet“, sagte er und fügte hinzu, dass es für die Entscheidungsfindung bei Investitionen und der Entwicklung von Kulturpflanzen nützlich ist.