Bild von Elliot Alderson auf Pixabay

Nach der vor einigen Tagen vom L’Observateur für Marokko und Afrika ausgelösten Alarmbereitschaft, wurde der Obst- und Gemüsegroßmarkt in Casablanca fast komplett desinfiziert. Wie der Generalsekretär der Vereinigung des Obst- und Gemüsegroßmarktes, Abderrazak Echabbi, sich dazu äusserte, wurde das Desinfektionsgerät lediglich für einen einzigen Tag geordert. „Die Desinfektion angesichts der Lawine von Käufer- und Transporterströmen, die auf den Markt kommen, muss regelmäßig, wenn nicht sogar täglich, erfolgen“, warnte er.

In Ermangelung eines wirklichen Engagements seitens der lokalen Entwicklungsgesellschaft des Marktes haben es viele Großhändler vorgezogen, ihre Vorhänge herunterzulassen und sich auf ihre Häuser zu beschränken, da sie eine Kontamination befürchten, die sie und ihre Familien teuer zu stehen kommen könnte!

„Ich persönlich habe mich für die Gefangenschaft in meiner Familie entschieden. Und dies ist bei 80% der Mitglieder unserer Vereinigung der Fall. Für unsere Mitarbeiter haben wir ihnen die Wahl gelassen, nach Hause zu gehen und ihre Gehälter abzuholen oder auf dem Gelände zu bleiben und Verantwortung zu übernehmen“, erklärt Abderrazak Echabbi, der nun zum zweiten Mal Alarm schlägt!