Calavo Growers, Inc. gibt Ergebnisse für 1. Quartal 2020 bekannt

Bild: Calavo Growers, Inc.

Calavo Growers, Inc. gibt die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2020 für das erste Quartal bekannt

Highlights des ersten Quartals enthalten:

  • 15 Prozent mehr Frisch-Avocado-Einheiten als im letzten Jahr
  • Die Einnahmen stiegen von 258,0 Mio USD auf einen Rekord von 273,3 Mio USD
  • Bruttogewinn registriert $15,8 Millionen gegenüber $30,8 Millionen im letzten Jahr
  • Nettoverlust von $0,9 Millionen; bereinigter Nettogewinn (1) von $1,2 Millionen
  • Verwässerter Verlust pro Aktie von 5 Cent; bereinigtes verwässertes EPS (1) von 7 Cent

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2020:

  • CEO Gibson prognostiziert zweistelliges Wachstum des bereinigten EPS in den verbleibenden drei Quartalen

SANTA PAULA, Kalifornien März 2020 (GLOBE NEWSWIRE) — Calavo Growers, Inc. (Nasdaq-GS: CVGW), ein weltweit führendes Unternehmen der Avocado-Branche und expandierender Anbieter von frischen Lebensmitteln mit Mehrwert, gab heute die Finanzergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020 bekannt. Die Einnahmen stiegen auf einen neuen Rekord für das erste Quartal, der vor allem durch einen starken Anstieg der Verkäufe von frischen Avocados erreicht wurde. Allerdings führten vorübergehende Faktoren in den drei Geschäftssegmenten von Calavo zu einem Gewinn, der im ersten Quartal unter den Erwartungen des Unternehmens lag.

Der Umsatz stieg um sechs Prozent auf einen neuen Rekord für das erste Quartal von 273,3 Millionen US-Dollar und übertraf damit den bisherigen Höchststand von 258,0 Millionen US-Dollar, der im gleichen Zeitraum des Vorjahres verzeichnet wurde. Der Bruttogewinn betrug 15,8 Millionen US-Dollar oder 5,8 Prozent des Umsatzes, verglichen mit 30,8 Millionen US-Dollar oder 12,0 Prozent des Umsatzes im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019. Das Unternehmen verbuchte im jüngsten Quartal einen Betriebsverlust von 0,4 Millionen US-Dollar, gegenüber einem Betriebsergebnis von 16,6 Millionen US-Dollar im ersten Quartal des Vorjahres.

Der Nettoverlust für die drei Monate, die am 31. Januar 2020 endeten, betrug 0,9 Millionen US-Dollar oder 0,05 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Dem steht ein Nettogewinn von 4,5 Millionen US-Dollar oder 0,26 US-Dollar pro verwässerter Aktie im ersten Quartal des Vorjahres gegenüber. Ohne Berücksichtigung bestimmter Posten, die die Vergleichbarkeit beeinträchtigen, betrug der bereinigte Nettogewinn (1) 1,2 Millionen US-Dollar oder 0,07 US-Dollar pro verwässerter Aktie gegenüber einem bereinigten Nettogewinn von 13,0 Millionen US-Dollar oder 0,74 US-Dollar pro verwässerter Aktie im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019.

James E. Gibson , der am 1. Februar 2020 die Position des Chief Executive Officer übernahm, erklärte: „Das anhaltende Wachstum des Avocadokonsums führte zu einem zweistelligen Umsatzwachstum in unserem Frischsegment und trieb die Gesamteinnahmen auf ein neues Hoch im ersten Quartal. Während wir mit diesem Umsatzwachstum zufrieden sind, wurde der Bruttogewinn des Frischsegments im ersten Quartal durch eine Reihe von Branchenfaktoren beeinflusst. Insbesondere trafen wir auf Marktbedingungen, bei denen die Verkaufspreise während des größten Teils des Quartals relativ flach blieben, die Kosten für Avocadofrüchte jedoch während des gesamten Quartals kontinuierlich stiegen. Diese schwierigen Umstände waren in erster Linie auf die schlechte Qualität des Obstes in der gesamten Branche zurückzuführen, insbesondere auf ein Überangebot an Obst minderer Qualität der Sorte Nr. 2 während des Zeitraums. Während diese vorübergehenden Marktbedingungen den Bruttogewinn des Frischobstsegments im ersten Quartal erheblich beeinträchtigten, sind wir durch Frühindikatoren ermutigt, die zeigen, dass im ersten Monat des laufenden Quartals der Bruttogewinn für frische Avocadofrüchte wiederhergestellt wurde“.

Der CEO von Calavo fuhr fort: „In Übereinstimmung mit unserer früheren Prognose eines zweistelligen Wachstums des Avocado-Volumens in diesem Jahr hat das Unternehmen im letzten Quartal 15 Prozent mehr Avocado-Pfund verpackt und verkauft und damit das geschätzte Gesamtwachstum der US-Branche in diesem Zeitraum übertroffen.

„Die Verkäufe der Renaissance Food Group (RFG) Einheit tendierten im ersten Quartal in den vom Unternehmen betriebenen Produktionsstätten – vor allem in der Produktionsstätte in Georgia, die im Geschäftsjahr 2019 in Betrieb genommen wurde – höher. Dieses Wachstum wurde teilweise durch geringere Verkäufe im Mittleren Westen ausgeglichen, wo zuvor mit dem Co-Packer des Unternehmens in der Region besprochene Probleme die Ergebnisse weiterhin behinderten, auf die ich im Abschnitt „Ausblick“ weiter unten eingehe. Unsere Produktionstätigkeit lag unter den Erwartungen, und die Ergebnisse wurden auch durch die Saisonalität beeinträchtigt, die das erste Quartal historisch gesehen zu einer schwächeren Gewinnperiode für das Frischobst- und -gemüsegeschäft von RFG macht. Um diese Probleme zu mildern, haben wir zu Beginn der ersten Periode eine Reihe von Initiativen ergriffen, die im Laufe des Quartals und bis in den ersten Monat des zweiten Quartals hinein zu einer Verbesserung der Segmentmarge sowohl in unseren bestehenden als auch in den neueren Einrichtungen führten. Bemerkenswert ist auch, dass das Unternehmen Ende letzten Quartals die Übernahme der SFFI Company, Inc. durch die RFG bekannt gab. (bekannt als Simply Fresh Fruit), einem Hersteller von qualitativ hochwertigem Frischobst, das hauptsächlich für die Kategorien Gastgewerbe und Foodservice bestimmt ist, bekannt gegeben, von dem wir erwarten, dass er den historischen Schwerpunkt des Segments auf dem Einzelhandelsgeschäft ergänzen wird.

„Die Umsätze der Einheit Renaissance Food Group (RFG) stiegen im ersten Quartal in den von dem Unternehmen betriebenen Produktionsstätten – vor allem in der Produktionsstätte in Georgia, die im Geschäftsjahr 2019 in Betrieb genommen wurde. Dieses Wachstum wurde teilweise durch geringere Verkäufe im Mittleren Westen ausgeglichen, wo zuvor mit dem Co-Packer des Unternehmens in der Region diskutierte Probleme die Ergebnisse weiterhin behinderten, auf die ich im Abschnitt „Ausblick“ weiter unten eingehe. Unsere Produktionstätigkeit lag unter den Erwartungen, und die Ergebnisse wurden auch durch die Saisonalität beeinträchtigt, die das erste Quartal historisch gesehen zu einer schwächeren Gewinnperiode für das Frischobst- und -gemüsegeschäft von RFG macht. Um diese Probleme zu mildern, haben wir zu Beginn der ersten Periode eine Reihe von Initiativen ergriffen, die im Laufe des Quartals und bis in den ersten Monat des zweiten Quartals hinein zu einer Verbesserung der Segmentmarge sowohl in unseren bestehenden als auch in den neueren Einrichtungen führten. Bemerkenswert ist auch, dass das Unternehmen Ende letzten Quartals die Übernahme der SFFI Company, Inc. durch die RFG bekannt gab. (bekannt als Simply Fresh Fruit), einem Hersteller von qualitativ hochwertigem Frischobst, das hauptsächlich für die Kategorien Gastgewerbe und Foodservice bestimmt ist, bekannt gegeben, von dem wir erwarten, dass er den historischen Schwerpunkt des Segments auf dem Einzelhandelsgeschäft ergänzen wird.

„Calavo Foods zeigte eine starke sequentielle Verbesserung des Bruttogewinns des Segments, der im Vergleich zum vierten Quartal des Geschäftsjahres 2019 um 1,8 Millionen US-Dollar stieg, was hauptsächlich auf die Senkung der Avocado-Eingangskosten und verbesserte Produktionsverfahren zurückzuführen ist. Die Bruttogewinnmarge kletterte im ersten Quartal ebenfalls im Vergleich zum Vorjahr und entsprach den historischen Normen. Allerdings war das Einzelhandelsvolumen der Branche in diesem Zeitraum geringer als erwartet, was sich wiederum auf unseren Gesamt-Bruttogewinn auswirkte“.

Im ersten Quartal stieg der Umsatz in Calavos Geschäftssegment Fresh um 13 Prozent auf 133,2 Millionen US-Dollar von 117,4 Millionen US-Dollar im entsprechenden Zeitraum des Geschäftsjahres 2019. Der Bruttogewinn im Frischsegment ging von 20,9 Millionen US-Dollar oder 17,8 Prozent des Segmentumsatzes im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 auf 6,6 Millionen US-Dollar zurück, was 4,9 Prozent des Segmentumsatzes entspricht, was in erster Linie auf die oben genannten Marktbedingungen (schlechte Fruchtqualität) zurückzuführen ist. Das Gesamtvolumen des Frischsegments (Avocados, Tomaten und Papayas) stieg von 4,3 Millionen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 auf 4,7 Millionen im ersten Quartal dieses Jahres.

Der Umsatz des RFG-Geschäftssegments stieg im ersten Quartal leicht auf 120,9 Millionen US-Dollar gegenüber 119,1 Millionen US-Dollar in der ersten Periode des Vorjahres. Wie CEO Gibson bemerkte, spiegelt das Umsatzwachstum des RFG-Segments hauptsächlich die erweiterten Kundenbeziehungen wider, die sich aus der im letzten Jahr hinzugekommenen neuen Produktionsstätte in Georgia ergeben haben. Das Umsatzwachstum des Segments wurde vor allem durch die geringere Produktion des Co-Packing-Partners des Unternehmens im Mittleren Westen eingeschränkt. Der Bruttogewinn des Segments belief sich im letzten Quartal auf 2,9 Millionen US-Dollar oder 2,4 Prozent des Segmentumsatzes, gegenüber 3,2 Millionen US-Dollar, was 2,7 Prozent des Segmentumsatzes im ersten Quartal des letzten Jahres entspricht. Der RFG-Bruttogewinn wird weiterhin durch Anlaufkosten in neueren Produktionsstätten (die weniger als ein Jahr geöffnet sind) beeinflusst, die an der Skalierung und Optimierung der Produktion arbeiten.

Im Segment Calavo Foods betrug der Umsatz im ersten Quartal 20,5 Millionen US-Dollar, gegenüber 23,1 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Bruttogewinn des Segments belief sich auf 6,4 Millionen US-Dollar oder 31,0 Prozent des Umsatzes, verglichen mit einem Bruttogewinn von 6,7 Millionen US-Dollar im Segment, was 29,2 Prozent des Umsatzes im Vorjahreszeitraum entspricht.

Die Vertriebs-, allgemeinen und Verwaltungskosten (SG&A) beliefen sich im letzten Quartal auf 16,3 Millionen US-Dollar, was 6,0 Prozent des Umsatzes des Unternehmens entspricht. Im Vergleich dazu waren es im vergangenen Jahr 14,3 Millionen Dollar oder 5,5 Prozent des Gesamtumsatzes. Der Anstieg der SG&A-Ausgaben im Vergleich zum Vorjahr entsprach den Erwartungen des Unternehmens und ist auf folgende Faktoren zurückzuführen: höhere Gebühren für professionelle Dienstleistungen (zum Teil aufgrund des früheren Zeitpunkts der Dienstleistungen in diesem Jahr), Gehalts- und Leistungserhöhungen und Transaktionskosten im Zusammenhang mit der Akquisition von Simply Fresh Fruit.

Die Ergebnisse des laufenden Jahres beinhalten einen nicht baren, nicht realisierten Gewinn in Höhe von 1 Million US-Dollar im Zusammenhang mit der Beteiligung des Unternehmens an der Limoneira Company. Der Verlust des Unternehmens aus nicht konsolidierten Tochtergesellschaften verringerte sich im jüngsten Quartal auf 3,0 Millionen US-Dollar gegenüber 6,3 Millionen US-Dollar im Vorjahr.

(1) Angepasste Finanzkennzahlen, wie z.B. der bereinigte Nettogewinn und der bereinigte Gewinn pro Aktie, die in dieser Pressemitteilung verwendet werden, sind Nicht-GAAP-Kennzahlen, die Posten ausschließen, die die Vergleichbarkeit beeinflussen. Abstimmungen von Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen mit GAAP-Finanzkennzahlen sind in den Finanztabellen zu dieser Mitteilung enthalten.

Ausblick
CEO Gibson erklärte: „Bevor ich mich zu der vor uns liegenden Sichtweise äußere, möchte ich auf die separate Pressemitteilung verweisen, die heute früh veröffentlicht wurde (und auf Formular 8-K bei der SEC eingereicht wird) und die die erste von mehreren wichtigen Ernennungen in der Geschäftsleitung von Calavo sowie einen Wechsel im Vorstand ankündigt. Wir rechnen damit, in den kommenden Wochen weitere Ankündigungen über weitere Ergänzungen in der Geschäftsleitung zu machen. Ich blicke mit Spannung und Begeisterung auf die Zukunft von Calavo. Diese herausragenden Teammitglieder werden Energie und Führungsqualitäten einbringen, die das Unternehmen in den kommenden Jahren vorantreiben werden. Wie ich in unserer Ankündigung zu diesen Ernennungen sagte, möchte ich auch unseren ausscheidenden Managern für ihren Beitrag zum Erfolg des Unternehmens in den letzten vielen Jahren danken“.

Der CEO von Calavo fuhr fort: „Mit Blick auf die Zukunft sind wir trotz der turbulenten Branchenbedingungen, die die Ergebnisse in der letzten Zeit eingeschränkt haben, zuversichtlich in Bezug auf die Grundlagen jeder unserer Geschäftseinheiten und die Aussichten des Unternehmens, wenn wir in das zweite Quartal und die verbleibenden neun Monate des Geschäftsjahres 2020 gehen.

„Die Schätzungen für die diesjährige Gesamtversorgung mit US-Avocado liegen mindestens 10 Prozent über 2019. Das ist ein vielversprechender Indikator für die Chancen auf weitere Volumenzuwächse in unserem Frischsegment, insbesondere da die Beschaffung aus Kalifornien und Peru im Sommer vollständig in Betrieb genommen wird. Ich wiederhole, was ich oben erwähnt habe: Wir sind ermutigt durch die jüngste Leistung in unserem Avocadogeschäft und zuversichtlich, dass wir in den kommenden Quartalen wieder ein Gewinnniveau erreichen werden, das unseren historischen Margen entspricht.

„In Bezug auf RFG erwarten wir Verbesserungen der Gewinnleistung in unseren unternehmenskontrollierten Produktionsstätten. Wir rechnen weiterhin mit einem Umsatzwachstum in unseren unternehmenskontrollierten Anlagen. Dieses interne Wachstum wird durch den Umsatzbeitrag des oben erwähnten Simply Fresh Fruit-Geschäfts, dessen Übernahme wir im Februar abgeschlossen haben, ergänzt werden. Mit der bevorstehenden Schließung unseres Co-Packers im Mittleren Westen erwarten wir jetzt jedoch einen leichten Rückgang des Gesamtumsatzes im RFG-Segment für das Jahr um zwei bis drei Prozent. Wir konzentrieren uns voll und ganz auf die Steigerung der Rentabilität des RFG-Segments durch eine verbesserte Produktionsleistung in allen Betriebsbereichen und einen zusätzlichen Beitrag von Simply Fresh Fruit. Folglich erhöhen wir die Prognosen für den Bruttogewinn des RFG-Segments auf einen geschätzten Anstieg von mehr als 65 Prozent im Geschäftsjahr 2020.

„Was Calavo Foods betrifft, glauben wir, dass das größere Avocado-Angebot in diesem Jahr und die oben erwähnte Produktionseffizienz zum Wachstum des Bruttogewinns und der Marge beitragen werden. Die Verkaufspipeline bleibt robust, und wir gehen weiterhin davon aus, dass die derzeit laufenden Bemühungen zur Geschäftsentwicklung im Laufe des Jahres zu einer Verbesserung der Ergebnisse führen werden. Da die Margen auf Ganzjahresbasis nahe dem historischen Niveau bleiben, bekräftigen wir unsere Prognose für das Bruttogewinnwachstum von mehr als 40 Prozent im Geschäftsjahr 2020.

„FreshRealm, die nicht konsolidierte Tochtergesellschaft, an der Calavo eine Minderheitsbeteiligung hält, zeigt weiterhin eine kontinuierliche Verbesserung des Umsatzes. Wir werden die Fortschritte von FreshRealm weiterhin genau beobachten.

„Trotz des unerwarteten operativen Gegenwinds im ersten Quartal geben uns die vielversprechenden Indikatoren in jedem unserer oben genannten Segmente die Zuversicht, dass das Unternehmen auf dem Weg ist, in den verbleibenden neun Monaten dieses Geschäftsjahres ein zweistelliges Wachstum des bereinigten verwässerten Gewinns pro Aktie zu erzielen.

„Lassen Sie mich mit einer persönlichen Bemerkung schließen. Zu Beginn meiner Amtszeit als CEO von Calavo fühle ich mich geehrt, dass mir die Leitung dieses beeindruckenden Unternehmens übertragen wurde. Seine fast jahrhundertelange Geschichte und seine Erfolgsbilanz sowohl bei den Betriebsergebnissen als auch bei den Investorenrenditen seit seiner Umwandlung in eine Aktiengesellschaft sind bemerkenswert. Mein Ziel ist es, auf den strategischen Pfeilern aufzubauen, die das beeindruckende Wachstum von Calavo untermauert haben. Unsere plattformübergreifenden Umsatz- und Gewinnmotoren dienen dem Unternehmen gut und werden auch in Zukunft langfristig den Erfolg vorantreiben. Ich habe vor, an unserer Jahreshauptversammlung am 22. April mehr über meine Vision für Calavo zu erzählen (die Präsentation wird im Investor-Relations-Teil unserer Website online gestellt), und wir freuen uns darauf, über unsere weiteren Fortschritte zu berichten“, schloss Gibson.

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse und Ergebnisse von Calavo (einschließlich bestimmter Prognosen und Geschäftstrends), bei denen es sich um „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des Private Securities Litigation and Reform Act von 1995 handelt, die Risiken, Ungewissheiten und Annahmen beinhalten.