(Bild: BVLH) Friedhelm Dornseifer, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels (BVLH)

BVLH-Präsident Friedhelm Dornseifer fordert zur Anuga-Eröffnung stärkere politische Unterstützung

Zum Auftakt der Anuga fordert Friedhelm Dornseifer, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels (BVLH), eine stärkere politische Unterstützung der Unternehmen bei der Umsetzung von mehr Nachhaltigkeit in der Lebensmittelwertschöpfungskette.

„Lebensmittelhersteller und Lebensmittelhändler stehen tagtäglich vor der Herausforderung, in einer möglichst großen Vielfalt Produkte anzubieten, die den moralischen Bedürfnissen der Verbraucher entsprechen, ihnen aber auch den größtmöglichen Genuss bereiten. Dass Unternehmer dabei im Wettbewerb stehen und das unternehmerische Risiko tragen, macht diese Aufgabe nicht einfacher“, gab der BVLH-Präsident zur Eröffnung der Weltleitmesse für Lebensmittel und Getränke in Köln zu bedenken.

Vor diesem Hintergrund fordert er die politischen Verantwortungsträger auf, „die Lebensmittelwirtschaft stärker dabei zu unterstützen, Nachhaltigkeit, Profitabilität und Kundenwünsche in Einklang zu bringen“.

In seiner Begrüßungsrede erinnerte Dornseifer ebenfalls daran, die Verbraucher auf dem Weg zu mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit mitzunehmen. „Wer sich ständig fragen muss, was er noch essen oder anziehen darf, welches Automodell er noch fahren darf und mit welchem Verkehrsmittel man ökologisch korrekt in den Urlaub reist, der tut sich schwer, Nachhaltigkeit tatsächlich zu leben.“