Food- und Gastro-Startups nutzten die Chance und stellten ihre innovativen Ideen auf der Pitchbühne einer Expertenjury vor. Bild: Bünting
Bünting Handelsgruppe vergibt Preis an Startup aus Berlin und 17-jährigen Unternehmer

Am 20. Mai fand in Hamburg zum dritten Mal das Food Innovation Camp statt, bei dem sich Lebensmittel-Startups präsentieren und mit Entscheidern aus Handel, Gastronomie und Investoren austauschen können. Die ostfriesische Bünting Unternehmensgruppe, zu der unter anderem die Vertriebsmarken Combi, famila und der Online Lebensmittelanbieter MyTime.de gehören, ist diesjähriger Sponsor des Pitchbühnen-Preises. Rund 30 Food- und Gastro-Startups nutzten die Chance und stellten ihre innovativen Ideen auf der Pitchbühne einer Expertenjury vor. Die Produkte des Siegers werden in 200 Combi und Famila Märkten sowie auf MyTime.de ins Sortiment aufgenommen.

Startups sind interessant für uns, weil sie viel dichter an den Trends sind als die Etablierten. Sie sind wendiger und flexibler, und häufig auch bereit, ungewöhnliche Wege einzuschlagen“, erklärt Johannes Aumann, Leiter der Bünting Unternehmensentwicklung, die Gründe für das Sponsoring des Preises. „Und Bünting ist für Startups interessant, weil sich unser regionales Vertriebsnetz sehr gut eignet, um Konzepte schnell einzuführen und den Erfolg durch Feedback direkt vom POS zu überprüfen.

Der Pitch-Preis von Bünting ging dieses Jahr an das Berliner Startup SpiceNerds. Bild: Bünting

Der Pitch-Preis von Bünting ging dieses Jahr an das Berliner Startup SpiceNerds. Die Gründer konnten auf der Bühne mit ihren Dressingkreationen nicht nur geschmacklich überzeugen, denn mit ihren „Dressings für Gemüse“ schufen sie sogar eine ganz neue Produktkategorie. Die Bio-Dressings in neuen innovativen Geschmacksrichtungen wie Orange-Estragon-Senf passen zu Gedünstetem, Gebratenem oder zu Rohkost. Bünting sieht für das ansprechend designte Produkt gute Chancen am Markt und nimmt SpiceNerds ins Sortiment auf.

Der Überraschungsgewinner war der erst 17-jährige Max Rongen aus Heinsberg in Nordrhein-Westfalen. Bild: Bünting

Der Überraschungsgewinner des Abends war der erst 17-jährige Max Rongen aus Heinsberg in Nordrhein-Westfalen. Er beeindruckte die Jury mit seinem Auftritt und seinem Startup Plantbreak – Fitnessriegel zum Selbermachen – dermaßen, dass spontan ein Sonderpreis für ihn und seine Idee ausgelobt wurde. Der Schüler erhält ein maßgeschneidertes Paket für sein innovatives Produkt und wird nun eingeladen, gemeinsam mit den Handelsexperten von Bünting an den weiteren Schritten für einen erfolgreichen Markteintritt zu arbeiten.

Johannes Aumann von Bünting betont:Wir möchten uns mit Startups und deren guten Ideen auseinandersetzen und als etabliertes Unternehmen dazulernen. Als Händler mit einer langen Historie sind wir per se dazu verpflichtet, uns beständig weiter zu entwickeln. Dazu gehört eben auch, immer die neuesten Markttrends und Innovationen im Blick zu haben.