Bild: Biman Bangladesh Airlines LTD

Biman Bangladesh könnte nach dreijähriger Abwesenheit unter dem Druck der bangladeschischen Exporteure wieder Obst und Gemüse nach Europa transportieren, berichtete die Quelle The Loadstar.

Ab der ersten Januarwoche setzt die Fluggesellschaft eine 787-9 auf der Strecke Dhaka-London-Manchester ein, und die Fluggesellschaft führt Gespräche mit der Händlergruppe Bangladesh Fruits, Vegetables & Allied Products Exporters ‚Association.

Während das Transportunternehmen Fracht nach Europa bringt, befördert es derzeit keine verderblichen Güter, die es hauptsächlich in den Nahen Osten exportiert.

Direkt aus Bangladesch beförderte Fracht wurde 2016 verboten, nachdem die EU entschieden hatte, dass es sich um ein „Hochrisikoland“ für die Sicherheit handelt. Stattdessen musste die Luftfracht vor der Ankunft in der EU in Drittländern kontrolliert werden.

Während die Aussetzung im Jahr 2018 zurückgezogen wurde, beförderte Biman Bangladesh weiterhin keine verderblichen Güter in die EU.

Das Management des Luftfahrtunternehmens hat dem bangladeschischen Ministerium für Zivilluftfahrt einen Arbeitsplan für den Transport von Gemüse und Obst nach Europa vorgelegt.

Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums habe sich die Situation der Pflanzengesundheitszertifizierung durch die Einrichtung eines modernen Lagers für Gemüseverarbeitung und Kühllager verbessert. Nach dem Sortieren, Verarbeiten und Verpacken in der zentralen Verpackungsstelle wird die europaweite landwirtschaftliche Fracht in versiegelten Fahrzeugen zum Flughafen transportiert.

Diese Schritte haben dazu beigetragen, den EU-Standard zu erfüllen, hieß es.

Landwirtschaftliche Produkte werden jetzt in Explosive Detection Systems (EDS) geprüft, die am internationalen Flughafen Hazrat Shahjalal eingerichtet wurden.

Ausländische Fluggesellschaften müssen für Sendungen, die nicht den EU-Standards entsprechen, eine Vertragsstrafe zahlen und müssen zurückgegeben werden. Biman plant, den gleichen Prozess zu verfolgen.

Der Geschäftsführer von Biman Mokabbir Hossain erklärte gegenüber The Loadstar, dass Biman ab dem 5. Januar sieben Flüge pro Woche nach Manchester und Heathrow durchführen werde. Derzeit wird eine 777 nach London entsandt.

„Biman bietet Direktflüge nach London an, andere Fluggesellschaften müssen jedoch in ihrem jeweiligen Land Transitflüge durchführen. Wir wollen mit Biman, Gemüse nach London schicken “, sagte SM Jahangir Hossain, Präsident des Exportverbandes, gegenüber The Loadstar.

Er räumte ein, dass derzeit Gespräche mit der bangladeschischen Behörde geführt würden.

Herr Hossain fügte jedoch hinzu, dass Biman zwar leicht verderbliche Güter zu seiner Ladung hinzufügen möchte, sich jedoch mehr auf den Transport von Kleidungsstücken konzentriert, dem größten Exportartikel des Landes.

Der Generalsekretär des Exportverbands, Mohammad Monsur, erklärte gegenüber The Loadstar, er habe sich mit der Geschäftsführung von Biman zu diesem Thema getroffen, die Fortschritte seien jedoch sehr langsam.

„Gegenwärtig gibt es kein Problem bei der Einhaltung der EU-Vorschriften, da verderbliche Waren, die exportiert werden, einem staatlichen Prozess unterliegen“, sagte er.

Monsur fügte hinzu, dass es sowohl im Vereinigten Königreich als auch im übrigen Europa eine bedeutende Bevölkerung in Bangladesch gebe, was eine enorme Nachfrage nach lokalem Obst und Gemüse verursache.

„Es ist von großem Vorteil, wenn Biman Gemüse nach Europa befördert“, sagte Monsur.