Bild: Pixabay

(Camae) Die Verlangsamung des weltweiten Wirtschaftswachstums, die mit dem Brexit verbundene Unsicherheit und die veränderte Ausrichtung der Geldpolitik in den Industrieländern wirken sich auf den Kauf ecuadorianischer Bananen in Schlüsselmärkten wie Europa aus, in denen die Fruchtexporte zurückgingen um 15%; in Russland wurde sie im Jahr 2019 um 2% und im südlichen Kegel um 8% gegenüber 2018 gesenkt.

Der Geschäftsführer der Banana Marketing and Export Association, ACORBANEC, Richard Salazar, sagte, dass der europäische Kontinent, auf dem 12 Kilo Bananen pro Person und Jahr konsumiert werden, kein bezahlter Markt mehr ist.

„Es ist sehr anspruchsvoll in Bezug auf Qualität und Zertifizierungen, der Kampf um die Preise, der Verbraucher hat sich daran gewöhnt, für eine billigere Banane zu bezahlen“, sagte der Gildenleiter, der am Mittwoch das dreijährige Bestehen „ACORBANEC“ feierte.

Diese Frucht macht zwischen 24 und 25 Prozent der ecuadorianischen Nichtölexporte aus und generiert nach Angaben des ecuadorianischen Exportverbands (FEDEXPOR) einen jährlichen Umsatz zwischen 2900 und 3200 Millionen Dollar.

Der Bananenabsatz stieg in Argentinien um 120% und in China um mehr als 80%. Afrika ist auch ein guter Käufer.

„Asien und der Nahe Osten sind Ziele, die ausgenutzt werden sollen. Wir müssen jedoch Käufer aus Südamerika wie Brasilien zurückgewinnen, wo Bananen auf Premiummärkten platziert werden können “, sagte Daniel Legarda, Präsident von FEDEXPOR.

Kosteneinsparung und Wettbewerbsfähigkeit

Eine Neuigkeit für die Produktivität dieses Sektors ist die Beseitigung des Einkommensvorteils mit der Verringerung und Vereinfachung der einheitlichen Steuer, die im neuen Reformprojekt vorgesehen ist, das die Exekutive der Versammlung übermittelt hat. Dies wurde vom Minister für Produktion, Außenhandel und Investitionen sowie Fischerei, Iván Ontaneda, bestätigt.

„Mit dem Gesetz zur wirtschaftlichen Entwicklung glauben wir und sind sicher, dass die Wettbewerbsfähigkeit wiederhergestellt wird“, fügte er hinzu.

Eine Arbeit, die dem Außenhandel Dynamik verleiht und die Logistikkosten senkt, ist der Bau der fünften Südbrücke in Guayaquil.

Ontaneda sagte, es ist geplant, eine neue Ausschreibung mit dem Ministerium für Verkehr und öffentliche Arbeiten (MTOP) zu starten. Er gibt an, dass im Dezember die Wettbewerbsregeln fertig sein werden.

Die Bürgermeisterin von Guayaquil, Cinthya Viteri, sagte ihr, sie bereite sich darauf vor, alle notwendigen Unterlagen zu senden, um die formelle Anfrage für den Wettbewerb mit allen Ecken und Kanten zu stellen.

„Dies ist eine Arbeit, die vor zwei Jahren erwartet wurde. Und die letzte Nachricht, die wir hatten, war, dass sie es für verlassen erklärt haben. Sie können nicht auf den zufälligen Bau warten. Guayaquil will seine Brücke, es will keine Kämpfe “, sagte der Burgos-Meister in einem Interview mit Radio Centro.

Der Präsident der Industriekammer der Stadt, Caterina Costa, sagte, dass die Gemeinde Erfahrung in der Entwicklung von Arbeiten hat, durch verschiedene juristische Personen.

„Eine Referenz ist das Ausbaggern des Zugangskanals zu den Häfen von Guayaquil, das nach politischen Blockaden in wenigen Monaten durchgeführt wurde, als der Bürgermeister den Wettbewerb antrat“, sagte Costa.

Laut Richard Salazar könnten sie mit der Genehmigung dieses Viadukts Einsparungen zwischen 70 und 80 USD pro befördertem Container erzielen, da 80 Kilometer gestoppt würden. Bundesweit werden durchschnittlich 6.500 Container mit Bananen wöchentlich auf den Straßen mobilisiert.

Maßnahmen gegen Schädlinge, die Bananenkulturen betreffen

Der Minister für Landwirtschaft und Viehzucht, Xavier Lazo, kündigte an, dass die Landwirtschaftszählung im nächsten Jahr durchgeführt wird. Er betonte auch, dass die Arbeit gegen die Ausrottung der Moko-Krankheit in Bananenplantagen verstärkt werden wird.

Carlos Luis Morales, Präfekt der Provinz Guayas, kündigte an, den Bau von Wasserstraßen an den Mautstellen im Rahmen des Schädlingsbekämpfungsplans Fusarium Raza 4 zu evaluieren.

Mehr von Acorbanec

Er hat vor drei Jahren mit 16 Partnern angefangen. Derzeit umfasst er 30 Unternehmen, von denen drei grenzüberschreitend sind. Die Union repräsentiert 36% der Bananenexporte Ecuadors.