Australien: Select Harvests hat großartige Erfahrungen gemacht

Quelle: Pixabay

Die Mandelernte 2019 von Select Harvests hat die im August festgelegte, aktualisierte Prognose des Unternehmens übertroffen.

Die Aktien von Select Harvests blühen nach einem erfolgreichen Jahr, das der Nussbauer auf eine über den Erwartungen liegende Mandelernte, festere Preise und die geschickte Navigation auf einem teuren Wassermarkt zurückführt.

Die Aktien des Gartenbauunternehmens stiegen im November (29.11.) um 11,2 Prozent auf ein Dreimonatshoch von 8,04 USD, nachdem ein Jahresgewinn von 53 Mio. USD und ein Umsatz von 298,5 Mio. USD ausgewiesen wurden.

Die Aktie des Unternehmens stieg um 7,04 Prozent auf 7,75 USD bei 1055 AEDT.

Ein Wechsel zu einem September-Geschäftsjahresende bedeutete, dass keine entsprechenden Vorjahreszahlen verfügbar waren. Das Unternehmen kündigte jedoch eine vollständig frankierte Schlussdividende von 20 Cent an, nach sieben Cent im letzten Geschäftsjahr.

Die Mandelernte 2019 des Unternehmens übertraf die von Select im August festgelegte verbesserte Prognose und lag bei 22.690 Tonnen, womit die Zielvorgaben zwischen 22.200 und 22.500 Tonnen übertroffen wurden.

Die Firma sagte, ein höherer Ertrag, die Installation neuer Frostschutzventilatoren und eine 6-Millionen-Dollar-Sortierlinie halfen ebenfalls, das Ergebnis zu stützen.

Unterdessen führten eine unerwartet niedrige Ernte 2018 in den USA, ein niedrigerer australischer Dollar und eine gestiegene Nachfrage aus China zu einem Anstieg des durchschnittlichen Marktpreises von 8,60 USD pro Kilogramm.

Select sagte, der Druck auf die Wasserkosten und die Wasserversorgung im Murray Darling Basin sei angesichts der anhaltenden Dürre, der geringeren jährlichen Wasserzuteilungen und der zunehmenden Präsenz erfahrener Finanzinvestoren gestiegen.

Das Unternehmen, das seinen Erntewasserbedarf für 2020 weitgehend gedeckt hat, gab auch seine Unterstützung für eine ACCC-Untersuchung des Wassermarktes bekannt.

Paul Thompson, CEO von Select Harvest, sagte, die Produktion werde in den nächsten drei Jahren schrittweise steigen, auch wenn das Unternehmen den Wasserverbrauch reduzieren werde.

„Obwohl die Wasserkosten in der Nähe historischer Höchststände liegen, hat unsere Eigentümerstrategie und ein umsichtiges Management der Wasserkäufe dazu geführt, dass Select Harvests nicht vollständig von den aktuellen Preisen betroffen sein wird“, sagte Thompson.

„Die Phytec-Technologie wurde installiert und wir streben eine Reduzierung des Wasserverbrauchs um acht Prozent an, ohne die Ausbeute zu beeinträchtigen.“

Das Mandelgartenportfolio des Unternehmens ist eines der größten weltweit und erstreckt sich derzeit auf 7.696 Hektar in drei Anbaugebieten in Süd-NSW, Nord-Victoria und Süd-Australien.

Das Unternehmen gab an, dass 35 Prozent der Bäume noch nicht voll ausgewachsen sind und dies in den nächsten sechs Jahren tun werden.

Das Unternehmen sagte auch, es habe seine Kochanlage verbessert, um den wachsenden Exportmöglichkeiten in Länder wie China und Indien gerecht zu werden, da die Nachfrage nach gesünderen pflanzlichen Produkten und zunehmendem Wohlstand die Nachfrage steigere.

Download