Asiatische Wanze: mehr Ressourcen zum Ausgleich von Rentabilitätsverlusten

Um den durch die asiatische Marmorierte Baumwanze verursachten Ernteschäden zu begegnen, hat die Durchführungsverordnung (EU) 2020/465 vom 30. März 2020 auf Antrag der jeweiligen Gebiete für 5 italienische Regionen, darunter auch Trentino – Südtirol, die Möglichkeit eingeführt, im Rahmen ihrer Operationspläne 2020 Maßnahmen zur Bekämpfung der durch die asiatischen Wanze verursachten Schäden zu aktivieren; allein für das Jahr 2020 hat die Europäische Union zu diesem Zweck mehr Mittel in Höhe von 0,4% des Wertes der von der Erzeugerorganisation vermarkteten Produktion zur Verfügung gestellt.

Eine Maßnahme von besonderem Interesse ist die Möglichkeit der Einrichtung eines Fonds auf Gegenseitigkeit zum Ausgleich der Einkommensverluste (wenn mehr als 20%) der Erzeuger, die der EO angehören, aufgrund der Schäden, die der Obst- und Gemüseanbau durch die asiatische Marmorierte Baumwanze erlitten hat. Diese Maßnahme definiert die Referenzkriterien, die von den betreffenden POs/OPs bei der Einrichtung und Verwaltung des Fonds auf Gegenseitigkeit zu befolgen sind.

Zur Umsetzung der europäischen Verordnung hat das Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten den Regionen und Autonomen Provinzen die Befugnis erteilt, eigene Durchführungsbestimmungen zu erlassen, um den Besonderheiten und spezifischen Gegebenheiten ihres Territoriums Rechnung zu tragen. Deshalb hat der Provinzialrat heute mit einer von der Stadträtin Giulia Zanotelli vorbereiteten Resolution die Referenzkriterien festgelegt, die die betreffenden Erzeugerorganisationen bei der Einrichtung und Verwaltung des Fonds befolgen müssen.

Die Maßnahme legt die zuschussfähigen Kosten mit aktualisierten Beträgen fest, die sowohl auf Freilandkulturen als auch auf Gewächshauskulturen ausgeweitet werden können, und wird es den Erzeugerorganisationen ermöglichen, die notwendigen Schritte zur Einrichtung und anschließenden Verwaltung des Fonds auf Gegenseitigkeit – rechtzeitig vor dem möglichen Auftreten des Marmorierte Baumwanze in der Produktion, insbesondere bei Äpfeln, zu unternehmen.

Quelle: Pressestelle Federazione Trentina della Cooperazione