Pixabay

Aserbaidschan hat im Jahr 2018 Äpfel im Wert von 34,7 Mio. USD nach Russland exportiert. Das sind 6,7 Prozent der gesamten russischen Äpfelimporte, berichtet Azernews, unter Berufung auf Report.az und russische Medien.

Insgesamt importierte Russland 844.000 Tonnen Äpfel im Wert von 517,4 Millionen US-Dollar, während es 11.700 Tonnen im Wert von 4,11 Millionen US-Dollar exportierte.

Die wichtigsten Länder, die frische Äpfel nach Russland exportieren, sind Serbien (20,7 Prozent) und Moldau (20,5 Prozent). China liegt mit 16,5 Prozent an dritter Stelle.

Russland importierte auch frische Äpfel aus dem Iran (7,3 Prozent), der Türkei (7,2 Prozent), Chile (5 Prozent), Weißrussland (3,4 Prozent), Südafrika (3,4 Prozent), Argentinien (3 Prozent), Brasilien (2 Prozent), Neu Seeland (2,8 Prozent), Mazedonien (1,2 Prozent) und andere Länder.

Aserbaidschan ist einer der wichtigsten Wirtschaftspartner Russlands unter den GUS-Staaten, und Russland ist nach wie vor einer der wichtigsten Außenhandelspartner Aserbaidschans. Die interregionale Zusammenarbeit spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der russisch-aserbaidschanischen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen und der Steigerung des Handelsumsatzes. Russland steht beim Export von Nicht-Erdölprodukten aus Aserbaidschan an erster Stelle.

Der Handelsumsatz zwischen zwei Ländern belief sich im Jahr 2017 auf 2,14 Milliarden US-Dollar. Laut dem aserbaidschanischen Staatszollausschuss betrug der Handelsumsatz zwischen Aserbaidschan und Russland im Januar und November 2018 fast 2,27 Milliarden US-Dollar.

Bisher hat Aserbaidschan mehr als eine Milliarde US-Dollar in die russische Wirtschaft investiert, und Russland hat mehr als 4,2 Milliarden US-Dollar in die aserbaidschanische Wirtschaft investiert. In Aserbaidschan sind rund 760 Unternehmen mit russischem Kapital tätig.

Russland ist ein strategischer Partner Aserbaidschans. Der rechtliche Rahmen zwischen den Ländern umfasst über 180 Dokumente, davon etwa 50 im wirtschaftlichen Bereich.