Der Vorstand der kalifornischen Mandelindustrie (Almond Board of California) hat in diesem Jahr fast 7 Millionen US-Dollar an Forschungsinvestitionen zugesagt, darunter ein Projekt an der University of California Davis, das den Anbau von schwarzen Soldatenfliegenlarven auf den faserigen Außenhüllen von Mandeln untersucht.

Quelle: Sacramento Business Journal

Das kalifornische Almond Board hat in diesem Jahr fast 7 Millionen US-Dollar an Forschungsinvestitionen zugesagt, darunter auch einige Investitionen an der University of California Davis, um Insekten als Nahrungsquelle für Nutztiere anzubauen.

Das Board gab 2018 auf seiner Jahreskonferenz in Sacramento seine Investition bekannt. Das Geld wird in 75 unabhängigen Forschungsprojekten verteilt, die darauf abzielen, bessere Praktiken für die Wassernutzung, Nebenprodukte aus Mandeln und Bienengesundheit zu finden. Neun der Projekte erhielten Zuschüsse in Höhe von 1,2 Millionen US-Dollar für die Suche nach Verwendungen für Coprodukte, darunter Holz, Muscheln und Rümpfe.

Bei UC Davis untersucht eines der Forschungsprojekte die Kultivierung von schwarzen Fliegenlarven auf den faserigen Außenhüllen von Mandeln.

Die Außenhüllen der Mandeln sind mit Zucker gefüllt und werden häufig als Tierfutter verkauft. Die UC Davis-Forschung nutzt die Rümpfe als Ausgangsmaterial für die Landwirtschaft von Insektenlarven, wodurch die Larven zu einem nährstoffreichen Futter für Geflügel oder Aquakultur werden, sagte Lydia Palma, Ph.D. Student in der UC Davis Department für biologische und landwirtschaftliche Technik.

Getrocknetes Essen, gemahlene Mandelhülsen, auf diesen wachsen die schwarzen Fliegenlarven über 14 Tage zu einem Tierfutterprodukt heran, das zu 50 Prozent aus Eiweiß besteht und einen hohen Gehalt an essentiellen Aminosäuren aufweist, die Hühner für die Entwicklung von Eiern und Federn benötigen.

In ihrer Forschung verwendete Palma getrocknete Mandelhülsen, die lagerstabil sind, und fügte Wasser und Stickstoff hinzu, um ein Nahrungssubstrat für die Larven zu schaffen. Sobald die Larven gewachsen sind, friert sie sie ein, so dass das Tierfutter lagerstabil ist.

„Es ist lustig. Als ich aufwuchs, hasste ich immer Würmer. Sie haben mich immer verängstigt “, sagte Palma. „Nach dieser Arbeit habe ich meine Angst überwunden.“

Ihre Forschung wurde letzten Monat im Journal of the Science of Food and Agriculture veröffentlicht.

In den letzten 45 Jahren hat das California Almond Board 80 Millionen US-Dollar in die Forschung investiert, um landwirtschaftliche Praktiken zu verbessern, Umweltauswirkungen zu minimieren und nachhaltig zu arbeiten, heißt es in einer Pressemitteilung des Vorstands.