Bild: Pixabay
Ein historisches Abkommen für den Zitrussektor mit Mitteln der Europäischen Union (EU). Beide Programme werden Kommunikations- und Informationsmaßnahmen auf den Märkten Spaniens, Frankreichs, Deutschlands, der Vereinigten Staaten und Kanadas mit einem gemeinsamen Budget von 6,5 Millionen Euro kombinieren, das in den nächsten drei Jahren (2020-2022) durchgeführt werden soll.
Verbraucher werden in der Lage sein, europäische Zitronen auf dem Markt eindeutig zu identifizieren, wenn man die Zunahme des weltweiten Angebots durch wachsende Wettbewerber aus Drittländern wie der Türkei, Argentinien und Südafrika berücksichtigt.
Spanien ist mit mehr als 9 MILLIONEN ZITRONENBÄUMEN der weltweit führende Exporteur von frischen Zitronen (735.000 Tonnen) und der zweitgrößte in der Branche mit 240.000 Tonnen pro Jahr.

 

MURCIA – Produzenten, Genossenschaften, Industriezweige und Hersteller, die sich in der Interprofessional Association AILIMPO zusammengeschlossen haben, haben EU-Mittel für die ehrgeizigste Werbe-, Informations- und Verbreitungskampagne ihrer Geschichte bereitgestellt, die Kommunikations-, Verbreitungs-, PR- und Werbemaßnahmen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Binnenmarkts kombiniert.

Unter dem Motto «Welcome to the Lemonage» wird der Initiative in den nächsten drei Jahren (2020-2022) ein Budget in Höhe von 6,5 Millionen Euro zugewiesen: Rund 5,23 Millionen Euro fließen in Binnenmarktprogramme (Frankreich, Spanien und Deutschland). und weitere 1,27 Millionen in Drittländer (USA und Kanada).

AILIMPO

Europäische Zitronen, bei denen es sich überwiegend um spanische handelt, haben traditionell eine führende Position auf den EU-Märkten, insbesondere in Spanien, Frankreich und Deutschland, inne, doch der Wettbewerb aus Drittländern nimmt erheblich zu.

„Es ist notwendig, die Positionierung der in Europa hergestellten Zitronen zu fördern, damit die europäischen Verbraucher die inhärenten und unterscheidenden Merkmale wie Frische, Nachhaltigkeit und Qualitätssicherung schätzen, im Bestreben, den Konsum zu erhalten und zu steigern: um diese Zitrusfrucht für neue Verbrauchergenerationen attraktiv zu machen “, betonte AILIMPO.

Die Herausforderungen des Informations- und Absatzförderungsprogramms bestehen darin, europäische und spanische Zitronen mit der Mittelmeerdiät in Einklang zu bringen. die führende Position für die europäischen Verbraucher behaupten; Steigerung der Sichtbarkeit des Werts des frischen / verarbeiteten Produkts in Europa, einschließlich Frische, zertifizierter Qualitätssicherung und Nachhaltigkeit; europäische Zitronen zu einem Liebling der Verbraucher gegenüber Erzeugnissen aus Drittländern machen; und informieren und neue Generationen erreichen, neue Nutzungen und Konsumtrends fördern.

Zitronen in Spanien

Spanien ist der Weltmarktführer für Frischeausfuhren und belegt mit einem Jahresumsatz von 700 Millionen Euro und 20.000 direkten Arbeitsplätzen sowie einem Umsatz in der Nebenindustrie von mehr als 250 Millionen Euro den zweiten Platz im Ranking der Verarbeitungsländer. Der Zitronensektor trägt mit einer positiven Bilanz von 304.840 Tonnen CO2 pro Jahr ebenfalls zur ökologischen Nachhaltigkeit bei.

AILIMPO

24% der gesamten Zitronenproduktion in Spanien entfallen auf die Befriedigung der Nachfrage der Industrie, 13% auf den Verbrauch im Binnenmarkt, 56% auf Ausfuhren in EU-Länder und 5% auf Ausfuhren in Drittländer. In Spanien werden auf rund 40.000 Hektar frische Zitronen angebaut, auf denen etwas mehr als 9 Millionen Zitronenbäume wachsen. Der spanische Zitronensektor ist akkreditiert, seine Produkte sowohl frisch als auch industriell verkaufen zu können, was durch Qualitätssiegel wie Global GAP (Umwelt) und GRASP (Sozial) belegt wird. Aus diesem Grund kann Spanien als Europas „nachhaltiger Zitronenproduzent“ bezeichnet werden.

Mehr als 90% der Frischzitronenexporte konzentrieren sich auf die 28 Märkte der aktuellen EU. Deutschland bleibt das erste Ziel für den Export frischer Zitronen aus Spanien, gefolgt von Frankreich, Großbritannien und Italien. Diese vier Märkte machen mehr als 420.000 Tonnen aus, 72% der gesamten Exporte. Der Frischmarktumsatz in der EU belief sich in der Kampagne 2017/2018 auf 671 Millionen Euro. In der Kampagne 2017/2018 beliefen sich die Exporte auf Märkte außerhalb der EU auf 34.088 Tonnen, und spanische Zitronen wurden in 46 Ländern außerhalb der EU konsumiert. Dieses Volumen entspricht 5% der gesamten in Spanien produzierten Zitronenausfuhren mit einem Umsatz von rund 41 Millionen Euro.

Über AILIMPO

AILIMPO ist eine nationale interprofessionelle Vereinigung mit Sitz in Murcia, die vom spanischen Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung und der Europäischen Kommission offiziell anerkannt ist und die wirtschaftlichen Interessen von Zitronen- und Grapefruiterzeugern, Genossenschaften, Exporteuren und Industrieunternehmen vertritt.