Quelle: AgroFresh

Der Nettoumsatz stieg im zweiten Quartal 2019 um 15% auf 21,2 Mio. USD und im ersten Halbjahr 2019 um 6% auf 60,1 Mio. USD gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Seit Jahresbeginn 2019 blieben die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten gegenüber dem Vorjahreszeitraum unverändert und gingen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7% zurück, wenn nicht einmalige Posten im Zusammenhang mit Rechtsstreitigkeiten, Abfindungen und Fusionen und Übernahmen berücksichtigt wurden.

Nettoverlust von 22,3 Mio. USD im zweiten Quartal 2019; im Vergleich zu einem Nettoverlust von 18,4 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2018. Ohne den Verlust von 2,5 Millionen US-Dollar aufgrund von Wechselkursschwankungen im zweiten Quartal 2019 und den Gewinn von 3,3 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum verbesserte sich der Nettoverlust gegenüber dem Vorjahreszeitraum 9 % für das zweite Quartal.

Das bereinigte EBITDA (1) verbesserte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,9 Mio. USD auf 1,4 Mio. USD im zweiten Quartal und stieg im ersten Halbjahr 2019 um 41%.

PHILADELPHIA – (BUSINESS WIRE) – Aug. 8, 2019 – AgroFresh Solutions, Inc. („AgroFresh“ oder das „Unternehmen“) (Nasdaq: AGFS), ein weltweit führender Anbieter von Frischelösungen, gab heute seine Finanzergebnisse für das zweite Quartal und das am 30. Juni endende Halbjahr 2019 bekannt.

„Unser zweites Quartal war der Abschluss einer starken Saison in der südlichen Hemisphäre. Wir konnten den Nettoumsatz im zweiten Quartal um 15% steigern, was sich positiv auf die Verzögerung der Ernte auf der südlichen Hemisphäre auswirkte, die unser Wachstum im ersten Quartal von 1,5% dämpfte. Der Nettoumsatz wurde durch Diversifizierungsinitiativen zur Erweiterung unserer Tecnidex-Plattform angetrieben, die im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 29% zulegte. Dies war auf die gezielte Expansion in neue Märkte der südlichen Hemisphäre sowie auf die neuen Verkäufe von Harvista nach behördlichen Genehmigungen zurückzuführen. Wir waren mit der Leistung von SmartFresh zufrieden, das trotz der geringeren Apfelernte auf der südlichen Hemisphäre im Vergleich zum Vorjahr ein leichtes Wachstum verzeichnete “, kommentierte Jordi Ferre, Vorstandsvorsitzender. „Mit Blick auf die Zukunft werden wir unsere Maßnahmen zur Kostenoptimierung beschleunigen, um unsere breiteren Bemühungen um eine verbesserte finanzielle Abwicklung und eine verbesserte Fähigkeit zum Schuldenabbau zu unterstützen. Insbesondere erwarten wir eine signifikante Reduzierung unserer einmaligen Aufwendungen, z. B. im Zusammenhang mit Rechtsstreitigkeiten, mit Gerichtsverfahren in unserem größten Rechtsstreit, der für Oktober geplant ist. Die Ausfallsicherheit unseres Geschäftsmodells wird nur durch die stärkere Diversifizierung unserer Plattform erhöht. Wir beabsichtigen, unsere neue Produktpipeline zu nutzen, um unsere Präsenz in neuen und bestehenden Märkten auszubauen und das organische Wachstum voranzutreiben. “

Finanzielle Highlights für das zweite Quartal 2019

Der Nettoumsatz des zweiten Quartals 2019 stieg um 15% auf 21,2 Mio. USD, verglichen mit 18,4 Mio. USD im zweiten Quartal 2018. Ohne Berücksichtigung der Wechselkurs-effekte, die den Umsatz gegenüber dem zweiten Quartal 2018 um 0,5 Mio. USD verringerten wuchs um ca. 17%.

Innerhalb des Kerngeschäfts des Unternehmens war der Umsatzanstieg hauptsächlich auf das Wachstum von Harvista in Nordamerika und Lateinamerika zurückzuführen, gefolgt von dem Wachstum von SmartFresh in Lateinamerika aufgrund einer verspäteten Ernte, die den Umsatz vom ersten zum zweiten Quartal verlagerte. Tecnidex, die Wachstumsplattform des Unternehmens für Fungizide, Wachse und Beschichtungen, erzielte ein Wachstum von 29% mit Schwerpunkt in Europa. Darüber hinaus verzeichnete das Unternehmen im zweiten Quartal ein Wachstum seines EthylBloc-Produkts und seiner Traktion innerhalb seiner neuen FreshCloud-Analyseplattform.

Im zweiten Quartal 2019 stieg der Bruttogewinn um 14,4% auf 14,9 Mio. USD gegenüber 13,0 Mio. USD im Vorjahreszeitraum. Die Bruttogewinnmarge belief sich im zweiten Quartal 2019 auf 70,3% gegenüber 70,7% im zweiten Quartal 2018. Die niedrigere Bruttogewinnmarge war hauptsächlich auf die Verschiebung des Umsatzmixes mit dem Wachstum von Harvista und Tecnidex während des Quartals zurückzuführen.

Die Forschungs- und Entwicklungskosten beliefen sich im zweiten Quartal 2019 auf 3,3 Mio. USD, verglichen mit 3,7 Mio. USD im Vorjahreszeitraum. Dieser Rückgang war vor allem auf den zeitlichen Ablauf der Projekte zurückzuführen.

Die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten beliefen sich im zweiten Quartal 2019 auf 16,1 Mio. USD gegenüber 15,6 Mio. USD im Vorjahreszeitraum. In den Vertriebs-, allgemeinen und Verwaltungskosten waren 2,0 Mio. USD im laufenden Quartal und 0,9 Mio. USD im Vorjahresquartal enthalten. Dies betraf Kosten im Zusammenhang mit einmaligen Posten, die M & A und Rechtsstreitigkeiten sowie Abfindungen umfassten. Ohne diese Posten gingen die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten im zweiten Quartal um rund 3,7% zurück, was die laufenden Kostenoptimierungsinitiativen des Unternehmens widerspiegelt.

Der Nettoverlust im zweiten Quartal 2019 betrug 22,3 Mio. USD, verglichen mit einem Nettoverlust von 18,4 Mio. USD im Vorjahreszeitraum. Ohne den Verlust in Höhe von 2,5 Mio. USD aus Devisen im zweiten Quartal 2019 und den Gewinn in Höhe von 3,3 Mio. USD im Vorjahreszeitraum verbesserte sich der Nettoverlust im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9%.

Das bereinigte EBITDA verbesserte sich im zweiten Quartal 2019 um 1,9 Mio. USD auf (1,4) Mio. USD gegenüber (3,3) Mio. USD im Vorjahreszeitraum. Der Anstieg resultierte aus höheren Umsätzen bei gleichzeitig geringeren betrieblichen Aufwendungen, bereinigt um Einmaleffekte.

Zum 30. Juni 2019 beliefen sich die liquiden Mittel auf 35,9 Mio. USD.

Finanzielle Highlights für das erste Halbjahr 2019

Der Nettoumsatz im ersten Halbjahr 2019 belief sich auf 60,1 Mio. USD, eine Steigerung von 6% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Devisenumtausch verringerte den Umsatz im ersten Halbjahr 2019 um 1,1 Mio. USD. Ohne diese Auswirkungen stieg der Umsatz um rund 8%.

Die Bruttogewinnmarge betrug im Berichtszeitraum 70,7% nach 71,4% im Vorjahreszeitraum, was den Erwartungen des Unternehmens entsprach. Die Veränderung gegenüber dem Vorjahr war eine Funktion der Verschiebung des Umsatzmixes mit dem Wachstum von Harvista und Tecnidex.

Die Forschungs- und Entwicklungskosten stiegen im ersten Halbjahr 2019 um 0,4 Mio. USD auf 7,2 Mio. USD. Grund hierfür waren Abfindungskosten in Höhe von 0,5 Mio. USD im Zusammenhang mit laufenden Kostenoptimierungsinitiativen.

Die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten beliefen sich in den sechs Monaten zum 30. Juni im Wesentlichen auf 32,0 Mio. USD. Im Zusammenhang mit Fusionen und Übernahmen, Rechtsstreitigkeiten und Abfindungen fielen im laufenden Jahr 5,2 Mio. USD und im Vorjahreszeitraum 3,0 Mio. USD an. Ohne diese Posten gingen die Vertriebs- und Verwaltungskosten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aufgrund laufender Kostenoptimierungsinitiativen um rund 7,4% zurück.

Der Nettoverlust belief sich im ersten Halbjahr 2019 auf 34,9 Mio. USD, verglichen mit einem Nettoverlust von 31,4 Mio. USD im Vorjahreszeitraum, der hauptsächlich auf Wechselkursänderungen zurückzuführen war. Im ersten Halbjahr 2019 wirkten sich negative Wechselkurseffekte in Höhe von 2,9 Mio. USD aus, verglichen mit einem Wechselkursgewinn von 5,2 Mio. USD im Vorjahreszeitraum.

Das bereinigte EBITDA verbesserte sich im ersten Halbjahr 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,2 Mio. USD oder 41% auf 11,1 Mio. USD. Der Anstieg resultierte aus höheren Umsätzen bei gleichzeitig geringeren betrieblichen Aufwendungen, bereinigt um Einmaleffekte.

Das bereinigte EBITDA ist eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl. Eine Beschreibung des bereinigten EBITDA sowie die Tabelle am Ende dieser Pressemitteilung zur Überleitung dieser nicht GAAP-konformen Finanzkennzahl auf die GAAP-Ergebnisse finden Sie in den nachstehenden Informationen unter „Nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen“.

Attachement