Quelle: AgroFresh
  • Der Nettoumsatz stieg gegenüber dem ersten Quartal 2018 um 1,5% auf 38,9 Mio. USD
  • Die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten gingen im Vergleich zum ersten Quartal 2018 um 2,5% zurück. Dies spiegelt die laufenden Initiativen zur Kostenoptimierung wider
  • Nettoverlust von 12,6 Mio. USD im ersten Quartal 2019; im Vergleich zu einem Nettoverlust von 13,0 Mio. USD im ersten Quartal 2018
  • Das bereinigte EBITDA (1) stieg um 11,8% auf 12,5 Mio. USD gegenüber 11,2 Mio. USD im ersten Quartal 2018

AgroFresh Solutions, Inc. („AgroFresh“ oder das „Unternehmen“) (Nasdaq: AGFS), ein weltweit führender Hersteller von Frischelösungen, gab seine Finanzergebnisse für das erste Quartal, was am 31. März 2019 endete, bekannt.

„Unser Kerngeschäft in der südlichen Hemisphäre hat im ersten Quartal 2019 einen soliden Start hingelegt, trotz einer verspäteten Ernte in Lateinamerika, die sich auf Äpfel und andere wichtige regionale Kulturen wie Birnen auswirkte. Diese saisonale Schwäche konnten wir mit unserem abwechslungsreichen Mix an Nachernte-Lösungen abmildern. Wir verzeichneten ein moderates Wachstum unseres FreshCloud-Produktangebots, ein Wachstum von 5% in unserem Tecnidex-Geschäft bei konstanten Wechselkursen und unseren ersten kommerziellen Verkauf von Harvista in Australien nach der behördlichen Genehmigung Ende Januar “, kommentierte Jordi Ferre, Vorstandsvorsitzender. „Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, unsere Kostenbasis zu optimieren und nachhaltiges Wachstum durch ein breiteres und diversifizierteres Produktportfolio und eine breitere Erntereichweite zu erzielen. Wir glauben, dass unsere Umsetzung dieser Initiativen die Widerstandsfähigkeit unseres Kerngeschäfts fördern und uns in die Lage versetzen wird, in weiteren Märkten Marktanteile zu gewinnen, in denen wir unsere weltweite Führungsposition nach der Ernte ausbauen können. “

Finanzielle Highlights für das erste Quartal 2019

Der Nettoumsatz stieg im ersten Quartal 2019 um 1,5% auf 38,9 Mio. USD gegenüber 38,4 Mio. USD im ersten Quartal 2018. Ohne Berücksichtigung der Auswirkungen von Wechselkursänderungen, die den Umsatz gegenüber dem ersten Quartal 2018 um 0,6 Mio. USD verringerten, Der Umsatz wuchs um rund 3%.

Die Umsatzsteigerung ist auf das Wachstum in unserem Kerngeschäft zurückzuführen, zu dem SmartFresh und Harvista in unserer Region Middle East & Africa mit besonderer Stärke in Südafrika gehören. Wachstum verzeichneten wir auch bei unserem Produkt EthylBloc, das zur Konservierung von Schnittblumen verwendet wird, und bei FreshCloud, dem neuesten Produktangebot des Unternehmens. Darüber hinaus entwickelte sich Tecnidex positiv und wuchs insgesamt währungsbereinigt um 5%, was auf ein konstantes Wachstum von 18% in unserem Geschäft mit Fungiziden, Wachsen und Beschichtungen zurückzuführen ist. In der Region Lateinamerika wurde das Kerngeschäft des Unternehmens durch eine verspätete Saison belastet. Wir haben auch unseren ersten kommerziellen Verkauf von Harvista in Australien realisiert.

Im ersten Quartal 2019 stieg der Bruttogewinn leicht auf 27,6 Mio. USD gegenüber 27,5 Mio. USD im Vorjahreszeitraum. Die Bruttogewinnmarge betrug im ersten Quartal 2019 70,9% gegenüber 71,7% im ersten Quartal 2018. Die Veränderung entsprach unseren Erwartungen und war hauptsächlich auf den Wechselkurs- und Produktmix zurückzuführen.

Die Forschungs- und Entwicklungskosten beliefen sich im ersten Quartal 2019 auf 3,9 Mio. USD gegenüber 3,1 Mio. USD im Vorjahreszeitraum. Dieser Anstieg war hauptsächlich auf Abfindungskosten in Höhe von 0,5 Mio. USD zurückzuführen, die im Zusammenhang mit unseren laufenden Kostenoptimierungsinitiativen sowie der zeitlichen Planung der Projektkosten standen.

Die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten beliefen sich im ersten Quartal 2019 auf 15,9 Mio. USD gegenüber 16,3 Mio. USD im Vorjahreszeitraum, was einem Rückgang von 2,5% entspricht. In den Vertriebs-, allgemeinen und Verwaltungskosten waren 3,2 Mio. USD im laufenden Jahr und 2,0 Mio. USD im Vorjahr für Kosten im Zusammenhang mit einmaligen Posten enthalten, die M & A und Rechtsstreitigkeiten sowie Abfindungen beinhalten. Ohne diese Posten gingen die Vertriebs- und Verwaltungskosten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 12% zurück.

Der Nettoverlust im ersten Quartal 2019 betrug 12,6 Mio. USD, verglichen mit einem Nettoverlust von 13,0 Mio. USD im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte EBITDA stieg im ersten Quartal 2019 um 11,8% auf 12,5 Mio. USD gegenüber 11,2 Mio. USD im Vorjahreszeitraum. Der Anstieg resultierte aus höheren Umsätzen in Verbindung mit niedrigeren betrieblichen Aufwendungen, bereinigt um Einmaleffekte.

Zum 31. März 2019 beliefen sich die liquiden Mittel auf 40,0 Mio. USD.

(Pressemeldung und aktuelle Zahlen nachfolgend aufgeführt)