Bild: Jacqueline Macou

Green Egypt for Agricultural Investment Company (AGREEN) beabsichtigt, bis Ende 2019 200.000 Zitrusfrüchte zu exportieren und seine Produktion innerhalb von fünf Jahren auf 500.000 Tonnen Zitrusfrüchte zu steigern, berichte die Daily News Egypt.

Hazem Abdel Sadek, Export Manager bei AGREEN, sagte, dass das Unternehmen plant, seine Exporte bis Ende dieses Jahres um 25% zu steigern, da seine Produkte in etwa 66 Länder der Welt exportiert werden.

Abdel Sadek fügte hinzu, dass die Exporte des Unternehmens im vergangenen Jahr 150.000 Tonnen Zitrusfrüchte erreichten, und dass das Unternehmen sich ausschließlich auf den Export von Zitrusfrüchten spezialisiert habe, die zu den meisten Weltmärkten der Welt exportiert würden.

Er erklärte, die weltweite Nachfrage nach Orangen sei rückläufig. Er wies darauf hin, dass das Unternehmen seine globalen Kunden habe, die regelmäßig die vertraglich vereinbarten Beträge fordern, die auf Verhandlungen mit seinen Kunden in traditionellen Märkten basieren.

Er fügte hinzu, dass der europäische Markt 35% der Exporte des Unternehmens ausmachte und Ostasien 20% der Exporte. Auf Afrika und arabische Länder entfallen dagegen 45%, da das Unternehmen mit Kenia, Mauritius und Tansania zusammenarbeitet.

Darüber hinaus erklärte Abdel Sadek, dass das Unternehmen die landwirtschaftliche Nutzfläche seiner landwirtschaftlichen Betriebe vergrößert habe, um seine Produktion auf 500.000 Tonnen Zitrusfrüchte zu erhöhen, die über fünf Jahre exportiert werden könnten. In den nächsten zwei Jahren sollen neben zwei bereits errichteten Stationen auch zwei Verpackungsstationen errichtet werden.

Zitrusfrüchte haben eine hohe Exportnachfrage, und sie steigt von Jahr zu Jahr, wie Abdel Sadek feststellt. Das Unternehmen ist auch auf die Produktion seiner Farmen angewiesen, um die Anforderungen des internationalen Marktes zu erfüllen, während die verbleibenden Mengen auf dem lokalen Markt verbleiben.

Abdel Sadek wies darauf hin, dass das Unternehmen seine Exporte in die ostasiatischen Märkte wie China und Vietnam sowie nach Australien ausbauen möchte, indem die Zahl der Kunden in diesen Märkten im kommenden Zeitraum erhöht wird.

Er erklärte weiter, dass die Genehmigung von Exporten aus allen Unternehmen zu größeren Verlusten für größere Unternehmen mit Verpackungsstationen geführt hat, da kleine Unternehmen ihre Preise senken und auf Produkte von geringerer Qualität setzen.

Darüber hinaus stellte Abdel Sadek klar, dass das Fehlen strenger Exportkontrollen den Ruf ägyptischer Produkte beeinträchtigt, was dazu führt, dass ägyptische Produkte im Vergleich zu anderen Ländern unzureichend sind und daher nicht in der Lage sind, mit ihnen zu konkurrieren und Schwierigkeiten beim Einstieg in neue Produkte zu finden Märkte.

Darüber hinaus betonte er die Bedeutung der Kontrolle von Exportstationen und die Notwendigkeit, die Rolle der landwirtschaftlichen Quarantäne zu aktivieren, um landwirtschaftliche Schädlinge zu bekämpfen, die große Ernteausfälle verursachen.

AGREEN begann sein Geschäft 1995 mit der Gewinnung von 1.000 Feddan fruchtbaren Bodens für den Anbau aller Arten von Zitrusfrüchten in drei Hauptgebieten: Das Tal der Könige, Wadi Al Natroun und Al Sadat City.

Ende 2017 erreichte das Unternehmen 18 500 Feddan und produzierte 200 000 Tonnen. Das Unternehmen beabsichtigt außerdem, rund 30% der Kulturbäume zuzuteilen, die nicht in der Produktionslinie enthalten sind, um die Exporte des Unternehmens in der nächsten Zeit zu steigern.