Bild: Čeština (pb)

In Benin wird der Preis für Cashewnüsse auf 325 FCFA festgelegt, die Hälfte des Preises in 2017/18.

Auf der Ministerratssitzung in Cotonou am 19.02.2020 wurde der Kaufpreis vom Cashewnussproduzenten in Benin auf 325 CFA-Franc pro Kilo festgelegt. Das Wirtschaftsjahr 2019/20 wird am 19. März in der Stadt Djougou eröffnet und endet am 31. Oktober.

So wurde in zwei Kampagnen der Erzeugerpreis seit dem letzten Jahr halbiert und von 650 CFA-Franc im Jahr 2017/18 auf 400 CFA-Franc im Jahr 2018/19 gesenkt.

„Diese Preisanpassung im Vergleich zur vorherigen Saison soll die Interessen des Sektors und seiner führenden Vertreter schützen, die aufgefordert sind, weiterhin die besten Praktiken in Bezug auf den Anbau, den Gruppenverkauf und die Verwendung zertifizierter Messinstrumente umzusetzen“, so die Pressemitteilung.

„Nach der objektiven Bewertung der vergangenen Saison sowie der Entwicklung der Preise auf dem Cashew-Markt auf internationaler Ebene haben die Akteure des Sektors für die Saison 2019-2020 einen Kaufpreis von 325 CFA-Franc für den Hersteller vorgeschlagen“, laut Pressemitteilung.

Die Regierung erinnerte bei dieser Gelegenheit „an das Verbot der betrügerischen Ausreise von Nüssen aus dem Staatsgebiet und der Erhebung von anderen als den im Finanzgesetzgebung vorgesehenen Steuern, für das Steuerjahr 2020“.

Das beninische Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei erinnerte daran, dass Cashewnüsse nach Baumwolle die zweitgrößte Exportpflanze Benins sind. Seine Produktion betrug 2018 etwa 150.000 Tonnen rohe Nüsse. Das Ziel ist es, in der kommenden Saison 171.000 Tonnen zu erreichen.

(CFA-Franc steht für: Franc de la Coopération Financière en Afrique)