Quelle: Pixabay

KAIRO – Februar 2020: Eine Reihe ägyptischer Importeure hat die Unterzeichnung von Verträgen zur Einfuhr von chinesischem Knoblauch wegen des Coronavirus ausgesetzt. Die zuvor vereinbarten Mengen gehen jedoch ein.

In einem ähnlichen Kontext koordiniert sich die Allgemeine Organisation für Export- und Importkontrolle mit anderen Stellen, um Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf Waren zu treffen, die im aktuellen Zeitraum in das Land einreisen.

Der Leiter der Abteilung für Gemüse und Obst bei der Handelskammer, Hatem Naguib, bestätigte, dass der chinesische Knoblauch, der auf dem ägyptischen Markt in Umlauf ist, sicher ist, da er vor dem Aufkommen des Virus in das Land gelangt war, und einer Überprüfung durch die Allgemeine Organisation für Export und Import unterzogen wurde.

China ist der weltgrößte Knoblauchproduzent mit 21,2 Millionen Tonnen, die 40,1 Prozent der Weltproduktion ausmachen, während Ägypten 280.000 Tonnen produziert, was 1,1 Prozent der Weltproduktion ausmacht.

Mostafa al-Nagary, ein Importeur, sagte, dass chinesische Exporteure selbst die Unterzeichnung von Verträgen mit allen Ländern verzögern, bis die Situation klarer wird.