Bild: © A.P. Moller – Maersk
APM Terminals Inland Services wird ab 1. August 2019 in Maersk Logistics & Services integriert, um Kunden einen nahtlosen Zugang zu einem breiteren Spektrum an Logistik- und Serviceangeboten zu ermöglichen. Dies ist ein nächster Schritt für A.P. Moller – Maersk bei der Umsetzung unserer Strategie, unseren Kunden End-to-End-Lösungen anzubieten.

Das Inland Services-Portfolio besteht aus einem Netzwerk von Inlandsterminals auf der ganzen Welt, das aus 36 Geschäftseinheiten mit über 100 Standorten besteht. Indem alle betrieblichen Fähigkeiten und Fähigkeiten in der Logistik zusammengeführt werden, wird eine Basis für Wachstum geschaffen und es wird Maersk ermöglicht, bei der Ausführung von Logistics & Services-Produkten herausragende Leistungen zu erbringen.

„APM Terminals können sich voll und ganz darauf konzentrieren, ein Weltklasse-Hafenbetreiber zu werden, während sich Maersk mit der Integration von Inland Services weiterhin auf den Seetransport sowie die Entwicklung und Lieferung von Logistik- und Serviceprodukten konzentrieren wird“, sagt Søren Toft, EVP und Chief Operating Officer A.P. Moller – Maersk und fährt fort:

„Durch die strukturelle Erweiterung von Maersk um Inland Services erhalten Kunden einen nahtlosen Zugang zu einem breiteren Spektrum an Logistik- und Serviceangeboten. Dies versetzt Maersk in eine noch bessere Position, um sein Angebot zu differenzieren und das Logistik- und Dienstleistungsportfolio auf eine noch breitere Kundenbasis zu skalieren. “

APM Terminals werden weiterhin Kunden von Schifffahrtslinien und vom Festland aus mit Diensten auf und um das Hafengelände herum bedienen, z. B. mit traditionellen Lager- und Terminalumschlagsdiensten sowie neu entwickelten Diensten wie Fast-Gates. APM Terminals konzentriert sich weiterhin auf sein Kernangebot und arbeitet weiterhin mit Maersk für Kunden zusammen, die nach Komplettlösungen suchen.

„Durch die noch engere Zusammenarbeit können sowohl APM Terminals als auch Maersk die Komplexität reduzieren und Service-Überschneidungen beseitigen, sodass sich beide Marken auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und ihren Kunden mehr Wert und ein besseres Erlebnis bieten können“, sagt Morten Engelstoft, CEO von APM Terminals und EVP A.P. Moller – Maersk.

Heute bietet Inland Services eine breite Palette von Dienstleistungen sowohl für Reedereikunden als auch für Festlandkunden an. Für Reedereikunden konzentriert sich das Angebot von Inland Services auf die Wartung und Reparatur von Depot- und Containerausrüstungen sowie den Transport. Für landseitige Kunden unterstützt Inland Services diese Kunden durch die Integration ihrer Lieferketten vor Ort durch Services wie Transportlösungen, CFS und Lager, Depots sowie temperaturgesteuerte Umschlag- und Lagerumgebungen.